AppStore: Hitler-Buch „Mein Kampf“ gelöscht, jetzt wieder da und teurer

meinkampf-appstore-miluchaEs gibt Tage, da komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus. Und heute ist genau so ein Tag. Seit Donnerstag kann im deutschen AppStore eine spanische E-Book-Ausgabe von Adolf Hitlers Buch „Mein Kampf“ samt Hakenkreuz-Icon für 1,59 Euro heruntergeladen werden. Und die Wellen der Empörung schlagen verständlicherweise ziemlich hoch. In zahlreichen Blogs und Foren wird heftig diskutiert, wie Apple so etwas trotz Zulassungskriterien und abschließender Kontrolle passieren konnten. Ich habe die Geschichte am Samstag für Focus Online recherchiert, hatte allerdings wenig Glück, einen Apple-Sprecher für ein offizielles Statement zu der Sache ans Telefon zu bekommen. Auch mein Anfrage per E-Mail ist bis dato unbeantwortet.

Mehr Glück hatte hier der TV-Reporter Richard Gutjahr, der sich des Themas in seinem Blog ebenfalls angenommen hat:

Ich war neugierig. Was sagt Apple selbst zu dieser Sache? Ich rief bei Georg Albrecht an, dem Apple-Sprecher Deutschland. Trotz der vorgerückten Stunde (kurz nach 21 Uhr an einem Freitag Abend) zeigte er sich dankbar für den Hinweis und erklärte, man kenne das App und habe den Vorfall schon am Donnerstag (!) der Firmenzentrale in Cupertino gemeldet. Der Apple-Sprecher versicherte mir, dass das App entfernt würde.

Wunderbar, habe ich mir gedacht, Apple hat den Vorfall bereits im Griff. Erste Meldungen tauchten auf, die bestätigten, dass das umstrittene Werk im AppStore nicht mehr verfügbar sei. Nach dem Motto „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ wollte ich mich davon selbst überzeugen und siehe da, dass E-Book kann immer noch heruntergeladen werden. Und als wäre das nicht schlimm genug, hat sich auch noch der Verkaufspreis verändert. „Mein Kampf“ kostet jetzt nicht mehr 1,59 Euro, sondern 10,99 Euro!!!

appstore-meinkampf-hitler-preisvergleich

Das kann doch wohl nicht wahr sein, oder? Apropos Unverständnis und Kopfschütteln: Die App belegt in der Kategorie meistgekaufte Bücher mittlerweile den ersten Platz. Darüber dürfte sich nicht nur Steve Jobs Geldbeutel freuen, sondern auch der des Entwicklers. Herzlichen Glückwunsch, Apple.

appstore_meinkampf_hitler_ranking

UPDATE: Ein nochmaliger Verfügbarkeitscheck um halb neun heute Morgen hat ergeben, dass Apple das betreffende App nun doch auf seinem Store entfernt hat. Eine offizielle Reaktion, wie etwa eine Entschuldigung, steht bislang aber noch aus.

08. November 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: Apple, Internet, Software | Schlagwörter: , , , | 4 Kommentare

Kommentare (4)

  1. „Darüber dürfte sich nicht nur Steve Jobs Geldbeutel freuen, sondern auch der des Entwicklers.“
    Das ist so nicht ganz richtig.
    Die Alliierten hatten das Urheberpersönlichkeitsrecht nach der Beschlagnahmung des Hitlerschen Vermögens auf den Freistaat Bayern übertragen,das bayrische Finanzministerium erzielt mit diesen Rechten jedes Jahr Millionengewinne.Die Rechte liegen noch bis Ende 2015 beim Bayerischen Staatsministerium für Finanzen.
    Demnächst wird es doch eine Neuauflage von Adolf Hitlers Pamphlet „Mein Kampf“ in Deutschland geben. Wie ein Sprecher des Münchner Instituts für Zeitgeschichte mitteilte, bereiten Wissenschaftler eine neue Ausgabe des Hitler-Buches vor, das in sechs Jahren erscheinen soll.(2015)
    Das Buch wird jedes Jahr weltweit millionenfach verkauft und ist z.B. in Brasilien bis heute ein Bestseller.

  2. Das es keine Bewertungen hat heist nichts. Bewertungen kann man nur geben wenn man sie App loscht. Rezessionen sind was anderes. Wahrscheinlich will’s auch keiner loschen, da die Leute die App evt. nicht wider laden können. Das ist ein ähnliches Prinzip mit der Diamant App: Wer die hat wird schräg angeguckt.