BlackPad: Blackberry-Hersteller RIM plant eigenes Multimedia-Tablet

Die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht. Wie die US-Tech-Blogger von Boy Genius Report aus gleich mehreren zuverlässigen Quellen erfahren haben, will auch BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM) in diesem Jahr noch ein Tablet auf den Markt bringen. Das Besondere an dem Gerät: das Gerät benötigt keine eigene Mobilfunkverbindung, sondern greift zum Datenabgleich auf die Bluetooth-Schnittstelle des BlackBerry zurück. Insofern die Gerüchte der Wahrheit entsprechen, verfügt das BlackPad über einen 8,9 Zoll großen Touchscreen und ist damit um knapp zwei Zentimeter kleiner als das Apple iPad-Display mit 9,7 Zoll. Der Tablet soll kein UMTS-Modul besitzen, sondern lediglich eine Bluetooth- und WLAN-Schnittstelle zur Datensynchronisierung und für Internetdienste haben. Auf den Markt kommen soll das BlackPad pünktlich zum Weihnachtsgeschäft im Dezember. Allerdings arbeiten die Entwickler den Informationen zufolge mit Hochdruck daran, ihr Multimedia-Tablet schon vorher in die Verkaufsregale zu bringen.

Weitere Details sind derzeit noch nicht bekannt, insbesondere war die technische Ausstattung anbelangt. Den Informationen zufolge hat RIM bis vor kurzem noch an einer Monochrome-Version des BlackPad gearbeitet, um – so war es wohl ursprünglich geplant – dem Amazon Kindle Konkurrenz zu machen. Nach Apples iPad-Ankündigung soll die Hardware des BlackPad aber noch einmal ordentlich überarbeitet worden sein.

Ich bin jedenfalls schon gespannt auf das fertige Produkt, obwohl ich finde, dass das Multimedia-Tablet auf den ersten Blick nicht unbedingt in das bisherige RIM-Portfolio passt.

14. Mai 2010 von Michael Friedrichs
Kategorien: Hardware | Schlagwörter: , , , , | 1 Kommentar