dotBayern: Eigene Domain-Endung für Unabhängigkeit im Cyberspace

Was fehlt dem Freistaat Bayern bislang für seine virtuelle Identität? Ganz genau, eine eigene Top Level Domain namens dotBayern. Die Idee dafür ist nicht neu. Die Vorbereitungen laufen bereits seit vielen Monaten und jetzt gibt es sogar ein wenig Licht am Ende des Warte-Tunnels, wie es scheint. Einem Bericht der Augsburger Allgemeinen zufolge hat der Europaausschuss des Bayrischen Landtages in München einem entsprechenden Vorschlag jetzt zugestimmt. Mit anderen Worten: Bayern soll mit Unterstützung der Landesregierung eine eigene Domain-Endung erhalten. Man wolle die erste Region in Deutschland sein, die eine eigene Top Level Domain habe, meint CSU-Mann Eberhard Sinner (CSU). Zudem sei Bayern ein weltweit bekannter Begriff. Insbesondere für Hotels und Unternehmen mit Sitz im Freistaat könnte sich die Domain-Endung als sinnvoll erweisen.

Damit wäre die Unabhängigkeit Bayerns zumindest im Cyberspace hergestellt. Aber man bleibe politisch trotzdem bundestreu.

Die Vermarktungsmöglichkeiten hat unter anderem auch der Bayrische Tourismusverband erkannt. Im Dezember letzten Jahres wurde die Marke „Bayern“ zum zweiten Mal in Folge mit dem Superbrand-Award ausgezeichnet:

Neben den bayerischen Automobilgrößen AUDI und BMW gehört Bayern zu den 65 deutschen Top-Brands, die aus über 1300 Nominierten mit dem Superbrands-Award geehrt wurden. Eine 15-köpfige Experten-Jury prämierte die stärksten Marken des Landes nach den Kriterien Marktwert, Beständigkeit und Qualität.

Doch zurück zur Politik: Nachdem der Freistaat den Antrag nun unterstützt, steht einer Bewerbung bei der ICANN wohl nichts mehr im Wege. Bis die ersten Internetadressen mit dem neuen Domain-Endung online gehen werden, dauert es aber sicherlich noch ein paar Monate.

21. Januar 2010 von Michael Friedrichs
Kategorien: Domains, Internet | Schlagwörter: , , | 4 Kommentare

Kommentare (4)

  1. die abkürzung für bayern lautet seit ewigen zeiten: by.
    bayern nutzt auch bereits .by
    wie z.b. bayern.by, was du auch selber schon verlinktst.

    .bayern ist viel zu lang.

    ein .nrw oder .hh kenne ich hingegen nicht.

  2. Ein weit verbreiteteter Irrtum: .by ist die offizielle Top Level Domain von Weißrussland – und wird nur gerne von den Bayern genutzt.

    .berlin soll/wird es wohl auch geben.

  3. Zur dotnrw hat der Landtag in NRW vor einiger Zeit ebenfalls einen Antrag gestellt und unter dotsaarland.de findet sich eine entsprechend vom Land geförderte Initiative. Auch unter dotkoeln.de und dothamburg.de sind Projekte für eine jeweilige Initiative gegründet worden.

    Wir sind übrigens diejenigen mit .berlin, die an den vielen neue deutschen Endungen Schuld sind 🙂

    Gruß, Dirk Krischenowski

  4. Ich muss ganz ehrlich sagen – diese regionaleren TLDs sind ja eher ein nettes Nice-To-Have. Es dürften die wenigsten kleineren Betriebe noch einen wirklichen Bedarf an TLDs haben, zumal es für einen möglichen Domain-Namen mehr Möglichkeiten gibt als nur den Namen des Unternehmens. Mit etwas Hirnschmalz ist es durchaus möglich auch gute und kreative Namen in den populären .com, .de, .eu … -Räumen zu sichern.