Hacker knacken Astra-HD Plus-Verschlüsselung

astra_hdplusDiese Nachricht wird einigen TV-Sendern vermutlich überhaupt nicht gefallen. Wie die Chip berichtet, sind in einschlägig bekannten Internetforen bereits die ersten Tools aufgetaucht, die die Verschlüsselung von HD-Fernsehprogrammen umgehen können. Das ist deshalb besonders ärgerlich, weil das kostenpflichtige Angebot der Astra-Tochterfirma HD Plus erst seit ein paar Tagen an den Start gegangen ist.

Derzeit sendet das Unternehmen nur die Programme von RTL und VOX in hoher Auslösung. Anfang nächsten Jahres sollen neben den die Privatsender Sat 1, Pro Sieben und Kabel Eins hinzukommen. Unverschlüsselt und kostenlos empfangbar sind derzeit öffentlich-rechtliche Programme wie von Das Erste, ZDF und Arte. hinzukommen und das Angebot von HD Plus weiter ausbauen.

Damit Zuschauer das HD-Angebot empfangen können, benötigen sie einen speziellen, von HD Plus zertifizierten Satelliten-Receiver. Derzeit gibt es aber nur wenige Modelle auf dem Markt, die diesen Standard unterstützen. Und genau hier setzt die jetzt aufgetauchte Software der Hacker an. Nutzer sollen damit in der Lage sein, das Programmangebot von HD Plus auch auf nicht zertifizierten Receivern zu empfangen.

05. November 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: HDTV | Schlagwörter: , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Den Artikel habe ich schon heute nachmittag irgendwo im Netz gelesen. Schon da habe ich mich über einen inhaltlichen Fehler gewundert. So werden die HD-Programme der Öffentlich-Rechtlichen doch überhaupt nicht Teil der HD+-Plattform, sondern unverschlüsselt gesendet. Bitte nicht auf die Propaganda von Astra reinfallen, die natürlich suggerieren wollen, man bräuchte eine HD+-Smartcard, um überhaupt HDTV empfangen zu können! Dem ist definiv nicht so. ARD/ZDF/arte und Co gibt es auch in HD weiterhin ohne Smartcard, zertifizierten Receiver oder gehackter Software – glücklicherweise.

    Beste Grüße,
    ganzesaetze

  2. Danke für den Hinweis. Hab den Beitrag entsprechend geändert.