Marcell D’Avis: KundenUNzufriedenheit bei 1&1 hat jetzt ein Gesicht

Gute Vorsätze für das neue Jahr gibt es auch beim Internetprovider 1&1. Laut einer aktuellen Pressemitteilung zufolge stehen ab sofort die Themen Service und Qualität noch mehr im Focus des Unternehmens. Im Klartext: Die allgemeine Kundenzufriedenheit soll markant gesteigert werden. Erreicht werden soll das Ziel durch zahlreiche Customer-Care-Maßnahmen, durch eine Verbesserung der Angebote und durch optimierte Bestell- und Support-Prozesse sowohl für Neu- als auch Bestandskunden. Dafür will 1&1 auch ordentlich Geld in die Hand nehmen. Nach eigenen Aussagen will der Internetprovider aus Montabaur einen zweistelligen Millionenbetrag investieren, um für seine Kunden künftig fair und transparent da zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Unternehmen nicht nur eine umfangreiche Marketing-Kampagne (siehe TV-Spot) gestartet, sondern der Aktion auch ein Gesicht gegeben.

Aber lassen wir den Protagonisten – der gute Mann heißt übrigens Marcell D’Avis – am besten einmal selbst zu Wort kommen:

Bei 1&1 haben wir schon immer großen Wert auf technische Innovationen zu günstigen Preisen gelegt. Doch noch viel mehr liegen Sie uns am Herzen: Unsere Kunden! Darum haben wir jetzt bei 1&1 eine neue Stelle geschaffen, die sich ausschließlich um Sie kümmern wird: Mich, den neuen Leiter Kundenzufriedenheit.

Mein Name ist Marcell D’Avis, seit 16 Jahren arbeite ich bei 1&1, und ab jetzt bin ich nur für Sie zuständig.

Der Internetprovider hat also extra dafür eine neue Stelle geschaffen. Glaubt man dem Kommentar von Stefan Schmitt, war der gute Mann bis vor Weihnachten noch Leiter der Abteilung Customer Care. Entgegen der Selbstdarstellung von D’Avis sei der Bereich nicht neu geschaffen, sondern schlicht umbenannt („eingedeutscht“) worden, damit jeder Kunde die Werbebotschaft verstehe. Deshalb habe er durchaus berichtigte Zweifel, ob sich der Service dadurch überhaupt verbessert habe. Service hin oder her. Ich finde die Aussage ziemlich interessant. Allein schon was die Glaubwürdigkeit von Marcell D’Avis anbelangt. Ich werde diesbezüglich beim Pressesprecher mal nachfragen.

Zusammen mit meinem Team beschäftige ich mich ab sofort nur noch mit Ihren Anliegen. Unsere Aufgabe ist es, dass Sie sich als Kunde kompetent und schnell beraten fühlen. […]

Mein Leitsatz für die neue Aufgabe ist: Fair und transparent! So möchte ich, so möchte 1&1 künftig für Sie erreichbar sein. Deshalb erreichen Sie mein Team und mich direkt über die Mail-Adresse davis@1und1.de, wenn einmal etwas nicht so läuft wie es soll!

Warum ich diesen Absatz zitiere? Nicht, weil es sich bei den Zeilen um ein typisches PR-Geplänkel handelt, sondern weil mir die Formulierung besonders an einer Stelle überhaupt nicht gefällt. Und zwar die hier: “ … dass Sie sich als Kunde kompetent und schnell beraten fühlen„. Wieso fühlen? Entweder werde ich kompetent und schnell beraten, oder nicht. Ob ich mich nach der Beratung gut fühle, in Wirklichkeit aber vom Kundenberater über den Tisch gezogen wurde, hilft mir wenig. Und um so schlimmer dürfte die Enttäuschung sein, wenn die ganze Geschichte herauskommt. Eine kurze Anmerkung auch zum letzten Satz. Das etwas schief läuft, zeigen die vielen negativen Kommentare (über 270 an der Zahl trotz der Feiertage und Wochenende) im 1&1-Blog.

Marcell D’Avis hat übrigens noch auf keinen Eintrag (zumindest öffentlich) persönlich reagiert, sondern lediglich Mitarbeiter der Pressestelle mit Baukasten-ähnlichen Textpassagen antworten lassen. Beispiel: „Am besten schicken Sie uns Ihre Kundennummer und eine kurze Fehlerbeschreibung per Mail an davis@1und1.de, dann schauen wir uns das mal an.“

Apropos Probleme: Laut Kommentare einiger Leser gab es mit der genannten Mail-Adresse anfänglich ebenfalls Probleme. Der Empfänger Marcell D’Avis war anscheinend unbekannt und die Mails konnten so nicht zugestellt werden.

28. Dezember 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: Marketing | Schlagwörter: , , , | 31 Kommentare

Kommentare (31)

  1. Hallo Herr Friedrichs,

    ein Anruf oder eine Mail vor dem Blog-Beitrag wäre auch drin gewesen, oder? Unsere Nummern kennen Sie ja. 😉 Die Kollegen im Büro hätten Ihnen nämlich gerne auch den Lebenslauf von Herrn D’Avis geschickt – da steht drin, was er in den letzten 16 Jahren so alles gemacht hat.

    „Leiter Customer Care“ war Marcell D’Avis von 1997 bis 2004, in dieser Zeit hat er unseren kaufmännischen Kundendienst aufgebaut. So ganz auf dem letzten Stand war Stefan Schmitt also nicht.

    Dass Kunden, die unzufrieden über ein ungelöstes Problem sind, in einem Forum wie dem < 1&1 Blog ihrem Unmut freien Lauf lassen, hat uns nicht überrascht. Wenn wir unsere Kampagne zur Kundenzufriedenheit nicht ernst nehmen würden, hätten wir die Kommentarfunktion sicher nicht aktiviert.

    Ganz interessant sind aber auch die mehreren tausend Mails – genaue Zahlen werden wir in Kürze im Blog veröffentlichen – die Marcell D’Avis mit seinem Team bekommen hat. Dabei handelt es sich nur bei einem Bruchteil um Beschwerden, der größte Teil sind normale Supportanfragen, die wir sonst über andere Kanäle bekommen hätten.

    Zum Schluss noch eine Anmerkung zu Ihrer Kritik an den „Baukasten-ähnlichen Antworten“ von „Mitarbeitern der Pressestelle“: Das 1&1 Blog ist ein – Blog. Kein Forum, kein Supportkanal. Wir informieren hier über Neuigkeiten rund um 1&1 und freuen uns selbstverständlich auch über Feedback. Aber das Blog wird vom 1&1 Social-Media-Team betreut, nicht vom Kundenservice. Deswegen wiederhole ich das gerne auch noch einmal hier: Am schnellsten werden Kundenanfragen bearbeitet, die über die „normalen“ Supportkanäle – also die telefonische Hotline bzw. das Kontakformular in unserem Control Center – gestellt werden – und selbstverständlich auch die Mails an das Team von Marcell D’Avis.

    Marcell D’Avis wird in unserem Blog regelmäßig über unsere Maßnahmen für mehr Kundenzufriedenheit berichten, und er verfolgt auch die Kommentare mit großem Interesse (übrigens, ohne von den PR-Leuten dazu „verdonnert“ worden zu sein). Dazwischen arbeitet er aber auch an genau diesen Maßnahmen – und überlässt uns das Antworten.

    Schöne Grüße,

    Andreas Maurer
    Head of Social Media, 1&1

  2. Die Agentur, die sich das ausgedacht hat,
    ist auch verantwortlich für Mc Donalds Hüttengaudi
    Zufall ?
    http://www.heye.de/public/de/referenzen/cases

  3. @ex-1u1kunde : Vielleicht stehe ich gerade auf einer langen Leitung, aber der Zusammenhang zwischen Heye, McDonalds und 1&1 bzw. United Internet erschließt sich mir leider nicht. Zumal das Unternehmen in den Referenzen der Agentur gar nicht auftaucht.

  4. @Andreas Maurer : Wir können gerne morgen Vormittag wegen eines Updates telefonieren.

    Eine Frage haben Sie in Ihrem Kommentar allerdings nicht beantwortet. Ist die Abteilung neu geschaffen worden oder handelt es sich dabei lediglich um eine Umbenennung einer bereits bestehenden Abteilung. Beziehungsweise worin unterscheiden sich die Abteilungen Customer Care und Kundenzufriedenheit?

  5. @Michael Friedrichs Marcell D’Avis kümmert sich mit seinem neuen Team tatsächlich um den großen Bereich Kundenzufriedenheit. Dazu gehören selbstverständlich Customer-Care-Themen, genauso aber Prozessverbesserungen oder Produktinnovationen, die andere Bereiche des Unternehmens betreffen.

    Die „Abteilung Customer Care“ ist mit weit über 2000 Mitarbeitern in rund 50 Abteilungen der mit Abstand größte Vorstandsbereich bei 1&1.

  6. Die brennendste Frage an Herrn Davis (oder Herrn Maurer) wäre, warum Unsummen in unglaubwürdige und nervige TV-Werbung gesteckt wird, statt *dieses Geld* tatsächlich in kompetenten Service zu investieren. Bei der Gelegenheit könnte man auch mal über Vertragsgestaltung, Kommunikationskultur und Kulanz nachdenken.

  7. Ich bin ja noch Kunde bei 1und1 und bin echt gespannt, ob sich da was ändert. Habe auf der einen Seite schon ein paar negative Erfahrungen im Support machen können. Mal sehen, was die Zukunft bringt!

  8. @Andreas Maurer : ein verbesserter support bringt auch nur etwas, wenn die produkte stimmen. wir sind 1&1 hosting-kunde aus den guten alten schlund&partner zeiten. die pakete, die wir seit dem noch bei 1&1 laufen haben fallen in der leistung messbar ab und sind im leistungsvergleich (z.b. mysql performance) wirklich miserabel. spricht man den support darauf an, bekommt man die antwort, dass die auslastung der paket in ordnung ist. das mag stimmen wenn man auf das tages-mittel schaut – also nächtliche auslastungen mit einbezieht.
    welche ursache die schlechte performance hat, wird uns nicht mitgeteilt – soviel zur transparenz.

    das ist immer das gleiche problem, wenn firmen zu sehr wachsen, weil sie meinen, das für ihre aktionäre tun zu müssen: das produkt bleibt auf der strecke.
    es wird versucht mit callcentern und pr-getöse das wieder wett zu machen anstatt das produkt wieder den kundenwünschen anzugleichen.

  9. @ex-1u1kunde

    Das Geheimnis ist gelüftet. Nicht die bisherige Agentur Heye, sondern Jung von Matt ist laujt einem aktuellen Horizont-Bericht für die PR-Kampagne verantwortlich.

  10. Netter Blog mit 379 Antworten auf “Marcell D’Avis, Leiter für Kundenzufriedenheit”. Weis jemand wo die Antworten zu den Fragen stehen? Etwas durcheinander geraten find‘ ich. Wenn das Team für Kundenzufriedenheit genauso ausschaut oder arbeitet – na dann Prost.
    Premiere hat sich auch umbenannt und haben nur einen haufen Kunden verloren. Dahinter steckt der gleiche Quatsch wie vorher.
    Hab‘ bereits zweimal an Herrn D’avis geschrieben – mein Problem habe ich immernoch!?! Dabei schreibt er doch „Zufrieden sind wir erst, wenn wir Ihnen den optimalen Service geboten haben“ – und die Erde ist eine Scheibe …
    Schade, dass mann immer erst kündigen muss um bei 1&1 etwas zu erreichen.
    Die Telekom hat die Quittung aus ihrem aroganten und überheblichen Umgang mit Kunden bitter bluten müssen. Heute zahlen sie jedem Kunden 120 €uro als Neukunde, wenn sie wieder kommen! 1&1 ist, wenn sie so weiter machen und Kunden nicht ernst nehmen oder gar ignorieren, auf dem besten Weg dorthin … !!! Kunden werden immernoch für doof gehalten. Herzlich Willkommen im 21. Jahrhundert.
    Ich erinnere nochmal an das Schreiben an Herrn Scheeren auf http://www.verbraucherschutz.tv/2009/12/26/lieber-herr-scheeren-liebes-1und1-so-geht-das-nicht

  11. Sehr geehrte Damen und Herren von 1&1,

    sich bestärken ja immer wieder, dass Marcell D’Avis kein Schauspieler ist und wirklich existiert. Für mich ist es schon verwunderlich, dass jemand der mit der Kundenzufriedenheit und der Meinung der Kunden zu tun hat, einen Nachnamen wie in einem schlechten Film trägt. Vllt ist es der Marketingabteilung von 1&1 entgangen – aber Avis heißt Meinung…
    Außerdem machen auch die zwei L an Marcell einen eigenartigen Eindruck!

    Einmal von diesem PR-Fehlschlag abgesehen – wenn 1&1 es nicht schafft bessere Produkte anzubieten – nützt auch ein Marcell D’Avis nichts.

    Viele Grüße ( auch an den real nicht existierenden Marcell D’Avis )

    Michael

  12. Hallo,

    ich oute mich hier mal als ehemaliger 1&1-/Schlund&Partner-Mitarbeiter, der >10 Jahre (bis 2007) gerne dort gearbeitet hat, vor allem natürlich in den Anfangsjahren. In den letzten Jahren hat eine ganze ‚Generation‘ vor allem in den mittleren/höheren Führungsebenen 1&1 verlassen, und mehr und mehr ‚Kozernmenschen‘ sind dort nun eingezogen. Im Prinzip sehe ich das heute wie der finale Umbruch vom Startup zu einem Konzern-Unternehmen, bei dem vor allem der Shareholder Value im Mittelpunkt steht. Die Interessen von Kunden und Mitarbeitern wurden dabei aus meiner Sicht vernachlässigt, nicht zuletzt deshalb sind nun solche Kampagnen notwendig (wohl auch weil der Breitband-Markt einigermassen ‚gesättigt‘ ist und es nun darauf ankommt, den Bestand bei der Konkurrenz anzugraben 😉

    PS. und nochmal, Marcell D’Avis gibt es wirklich, das kann ich gerne bestätitgen… Grüsse an alle ehemaligen Kollegen!

  13. @Michael
    Auch ich (als Mitarbeiterin von 1&1) kann bestätigen, dass Herr D´Avis durchaus exisitiert.
    Was soll also der Quatsch mit dem „filmreifen Namen“?
    Kann ja nicht jeder „Michael“ mit einem „L“ heissen 😉
    Schöne Grüße, auch an Jochen 😉

  14. Da ich irgendwie meinen Kommentar bei 1und1 nicht recht unterbringen kann, versuch ich es mal hier:

    Sachlage:

    VIER Tage Komplettausfall DSL und Telefon, davon DREI Tage mit Wissen von 1&1.
    Nach Drei Tagen rief endlich der ratlose Techniker zurück.
    Das Problem löste sich, als offenbar nach 4 Tagen in der Verteilerstation jemand bemerkte, dass er nur den „Reset Knopf“ drücken brauchte.
    Prima!

    1&1 Rechnungsstelle bietet mir größzügig etwas über 4 Euro „Entschädigung“ an, kennt aber leider die eigene, vollmundige Werbung nicht, die schriftlich zusagt, (im D’Avis Prospektchen), dass man eine Monatsgebühr zurück bekommt, falls das Problem nicht an 1 Werktag gelöst wird.

    Herr D’Avis?

    Ist seit knapp 1 Woche informiert, MEHRFACH, und bis jetzt kam NUR die automatische Antwort, dass es 2-3 Tage dauern könnte.
    Sonst nichts. Traurige Leistung. SO schnell kann man sich blamieren.

    Tja Herr D’Avis, Sie haben freiwillig und gegen Bares nehm ich an, sich als Blitzableiter angeboten, und nun schlägt es halt ein.

    Frage: Ist eigentlich schon mal irgendjemanden die Ehre widerfahren von Herrn D’Avis persönlich angesprochen zu werden?
    Wahrscheinlich wird nun auch hier wieder Herr Maurer antworten….(nichts gegen Sie!) was nur zeigt, dass eben ein großer Unterschied ist zwischen Werbe-Geblubber und Realität.

    Ich weiß, was nun kommt:

    „Wir wurden von der großen Zahl der Mails überrascht…..dauert deswegen ein bißchen länger!“

    Richtig?

    WIE naiv kann man sein ?

    Gruß,

    Lothar Kissinger

  15. @Lothar Kissinger
    Inzwischen ist sie da, die Mail mit der von mir erwarteten Ausrede, siehe oben:

    „Wir wurden von der großen Zahl der Mails überrascht, es kann etwas länger dauern!“

    Nun ja, es ist ja erst 1 Woche Herr D’Avis dass Sie schweigen…..und DAS beim vollmundigen Versprechen einer Lösung am nächsten Werktag. (auch wenn 1und1 Partner QSC schon am VIERTEN Tag den Reset Knopf zufällig gefunden hat! Toll!)

    Interessant: Im Prospekt heißt es, dass man einen Monatsbeitrag zurück bekommt, wenn es 1und1 nicht an 1 Tag schafft.

    Inzwischen hat man gemerkt, dass das VIEL Geld kosten kann….NUN heißt der Satz:

    „Es wird AUF WUNSCH ein Monatsbeitrag erstattet!“

    Clever die Jungs, gell?

    Oder etwa lernfähig?????

    Oh Gott.

    LK

  16. Ups! Hier werden Kommentare von einem Mitarbeiter von 1&1 gelesen? Das muss ich ausnutzen – auch wenn der folgende Text bereits per Mail an Herrn D’Avis gegangen ist. Bei allem was ich bisher erlebt habe scheint mir das die sicherste Methode zu sein. Viele Ansprechpartner – keine Lösung. Mal sehen…

    Sehr geehrter Herr D’Avis!

    So – nachdem ich mir beim TV-Spot über Ihren neuen Job jedes Mal die Galle hochkommt möchte ich Sie – wenn es Sie wirklich gibt – bitten, mein massives Problem mit Ihrem Arbeitgeber zu lösen!
    Ich habe Ihnen ein paar Tage Zeit gelassen um sich in Ihren neuen Job einarbeiten zu können. Vermutlich haben Sie in den ersten Tagen erst einmal eine Menge Spam aus Ihrem Postfach fischen müssen – eine eMail-Adresse öffentlich so zu präsentieren lässt das Herz eines jeden Spammers höher schlagen…
    In Ihrem Blog vom 6. Januar schreiben Sie dass die ersten Änderungen und Maßnahmen durchgeführt wurden.
    Wer weis – vielleicht sitzen bei Ihnen in Montabaur jetzt ein paar 400 € Jobber die die Spams für Sie aussortieren – wenn dem so ist haben Sie jetzt vielleicht ein wenig Zeit für mein Anliegen.

    Ende 2007 habe ich aus voller Überzeugung bei 1&1 einen Vertrag für das Paket DSL 2000 Regio abgeschlossen. 2 Tage später gab es für den gleichen Betrag ein DSL 6000 Regio. Leider konnte ich das nicht mehr in Anspruch nehmen. Das war das erste mal wo ich mich gefragt habe ob die Entscheidung für 1&1 die Richtige war.

    Der nächste Anlass zum Ärger war die Tatsache das folgende Artikel auf meiner Auftragsbestätigung zu finden waren:
    1 x 16916 1&1 Norton 360
    1 x 10960 PS-Provision Norton 360
    1 x 10801 6 Mon. Grundgebührbefreiung als Testzeit
    1 x 17515 Schnellstart-Norton 360 09/ 07

    Diese Artikel habe ich explizit bei der Bestellung deaktiviert! Also habe ich diese Positionen storniert. Das war das zweite Mal das ich mich über 1&1 geärgert habe.

    Im Mai bekam ich Post – DSL 16.000 sei bei uns verfügbar und ich könne im Kundencenter updaten! Welch Freude – ich habe allen Ernstes an das Märchen geglaubt. Das Update auf das große Paket war auch innerhalb von 2 oder 3 Tagen erledigt – das hatte mich schon misstrauisch gemacht. Zu Recht! Denn dann kam die Ernüchterung – es hat sich nichts- aber auch rein gar nichts an der Kapazität der Leitung geändert. Nach wie vor surfe ich mit 1830 KBit (wieistemeineip.de) und 2300 KBit laut Fritz Box – auch wenn die Leitung laut meiner Fritz Box knapp 6000 KBit hergeben würde. Maxdome ist überhaupt nicht möglich. Das war das dritte Mal das ich mich über 1&1 geärgert habe!

    Der große Knall kam mit der nächsten Rechnung! Zu allem Überdruss bekomme ich die 16,37 € für meinen T-COM Anschluss nicht mehr gutgeschrieben. Laut unfreundlicher Telefonauskunft von Ihrem Service hätte ich ein DSL 16000 BASIC – den habe ich aber GARANTIERT jedenfalls nicht wissentlich NIE abgeschlossen! Meine Bestellung die Sie als Ausdruck anbei erhalten, habe beweißt das. Leider bin ich wie so viele auf die undurchsichtigen AGBs hereingefallen.
    Das war das vierte Mal das ich mich über 1& 1 geärgert habe.

    Ich habe dann mehrmals versucht meinen Vertrag vorzeitig zu kündigen – leider ohne Erfolg. Also Augen zu und durch. Mein Vertrag läuft bis zum 28.05. 2010. Das war das fünfte Mal das ich mich über 1& 1 geärgert habe.

    Im August 2008 bekam ich weitere Probleme: Seit ein paar Wochen hatten wir nun auch noch massive Probleme mit der Internet-Telefonie. Manche Rufnummern sind 1&1 nicht bekannt und als Rufnummer wird eine andere übertragen – nur nicht eine von unseren Rufnummern! Und wenn ich dann die übertragene fremde Rufnummer anrufe meldet sich unser Anschluss! Seltsam – oder? Ein Telefonat mit Herrn Klein von der Technik – den Herrn gibt es wirklich – brachte die Erklärung zum Problem – mit dem Problem wird man wohl leben müssen. Als ich Herrn Klein meine 1&1 Geschichte erzählt habe meinte dieser doch tatsächlich: Eine schnellere Verbindung wie DLS 2000 war und ist zum heutigen Tag definitiv nicht möglich gewesen! Warum bitte schön wird dem Kunden dann ein 16.000er Vertrag verkauft? Wäre es nicht fair gewesen vorab die tatsächliche Leitungskapazität zu prüfen und dann ein Upgrade-Angebot zu erstellen? Und ob Sie es glauben oder nicht: Herr Klein war mit mir einer Meinung – das was hier vorgefallen war ist Betrug! Mein Kollege Ulrich Hartung der das Gespräch mitgehört hat wird das gerne bestätigen!
    So zahle ich seit Mai 2007 die 16,37€ Telekom Grundgebühr wieder selbst, surfe nach wie vor mit DSL 2000 und ärgere mich jeden Monat wenn die Rechung kommt.

    Sie können mir noch nicht einmal 25 % der maximalen Bandbreite von 16.000 KBit zur Verfügung stellen! Damit würde ich mich ja schon halbwegs zufrieden geben. Laut aktueller Auskunft der Verbraucherzentralen kann man bei einem 16.000er Anschluss mindestens 6000 KBit erwarten!
    Das war das xx. mal das ich mich über 1&1 geärgert habe.

    Im zitierten Blog schreiben Sie: Mein Team und ich werden weiter daran arbeiten, Ihnen stets den optimalen Service und hervorragende Produkte zu bieten. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen.

    Na denn mal los! Damit Sie sich mehr um andere Kunden kümmern können hätte auch schon eine Idee wie Sie mich als Kunden behalten können! Zahlen Sie mir einfach für 21 Monate jeweils 16,37 € zurück! Das macht 343,77 € insgesamt – Stand 20.01.2010. Dann ist es tatsächlich eine Überlegung Wert bei 1&1 zu bleiben und sich sofort eines der „hervorragende Produkte“ auszusuchen – natürlich mit neuer Fritz Box und anderen Annehmlichkeiten.
    Ich kann Ihnen sogar mitteilen dass sich unser Ort im Ausbaugebiet der Telekom befindet – es sind Geschwindigkeiten von mindestens 16.000 Kbit möglich! Der Ausbau ist in vollem Gange – ich kann schon seit 3 Monaten auf den neuen Verteiler spucken.

    Zitat: Auch der von vielen Bürgern seit langem geforderte flächendeckende Ausbau der DSL-Breitbandversorgung in der Gemeinde wird allmählich Realität. Nachdem in Hünsborn die Arbeiten für den schnellen Internetzugang fast abgeschlossen sind, soll Gerlingen mit dem Gewerbegebiet “Auf der Mark” folgen. Die Initiative dazu ging von Hünsbornern UWG-Mitgliedern aus, die die zuständige Telekom-Zentrale von der Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit des schnellen Internetzugangs überzeugen konnten. (Oktober 2009)

    Ich bin nun mal wirklich gespannt was passiert – vermutlich nichts – oder vielleicht doch? Kann ich 1&1 demnächst wieder empfehlen oder doch nicht? Werde ich 1&1 Kunde bleiben – ja oder nein? Sie, Herr D’Avis haben es in der Hand!

    Für den Fall das Sie, sehr geehrter Herr D’Avis, nichts für mich tun können, habe ich dennoch eine Bitte: Garantieren Sie mir das der DSL-Port zum Ablauf des Vertrags am 28.05.2010 umgehend frei geschaltet wird. Nur so kann ich zügig einen anderen Provider beauftragen. Ich bin auf das Internet aus beruflichen Gründen angewiesen und kann mir keinen längeren Ausfall leisten.

    Der Name „Avis“ hat bekanntermaßen folgende Bedeutung: Ein Avis (in Österreich: Aviso) ist im Warenverkehr die Ankündigung einer Lieferung (Lieferavis), im Zahlungsverkehr die Ankündigung einer Zahlung (Zahlungsavis).

    Die Hoffnung stirbt zuletzt…

    Mit freundlichen Grüßen!
    Micha

    Ach so – meine Kundennummer: Kxxxxx

  17. Dass die 1&1 Geld steckt in eine Werbekampagne kann ich durchaus verstehen denn man soll seine Absichten für jede deutlich machen. Dabei hoert es sich fast an als ob Herr D’avis wirklich zum Filmstar geworden ist so viel Aufmerksamkeit als auf ihm gelenkt werde, egal ob er real existiert oder nicht. Ich denke dass 1&1 einfach mehr feminisierte Umgangsnormen braucht dann wird alles klappen.

  18. Ich halte die ganze Sache mit dem Herrn D’Avis auch für reines Werbe-blablaba. Immerhin, angeblich soll die HL jetzt über eine normale Telefonwahl erreichbar sein.
    Ich bin seit ca. 5 oder 6 Jahren Kunde bei 1&1 und Grund zu klagen hatte ich eigentlich nie. Die HL habe ich aber auch so gut wie nie angerufen, weil, wie gesagt, ich nie Probleme hatte. Und so werde ich wohl auch weiter Kunde bleiben.
    Etwas könnte ich Herrn D’Avis empfehlen, womit er sich auf einen Schlag viele Freunde schaffen würde. Ich faxe viel über das Fritzfax-Programm. Und das ist ein echtes BullShit-Programm. Zu allem Überfluss wird es von AVM nicht gewartet und nicht supportet. Wer über DSL telefoniert, möchte doch auch über DSL faxen. Wenn 1&1 als größter AVM-Kunde selbige einmal kräftig auf die Füße steigen würde, damit die an dem Programm etwas tun würden, meinen Dank und Beifall hätte Herr D’Avis.

  19. ich diskutiere immoment mit 1&1 unter anderem wegen komischen Posten auf Rechnungen, die ich niemals gebucht hab. Die E-Mail-Kommunikation müsst ich eigentlich mal online stellen.

  20. Also nun bin ich hier gelandet, nachdem alle anderen Mail’s offensichtlich nicht dort angekommen sind, wo sie eigentlich hin sollten, wo ich Hilfe erwartet hätte.
    Mein einzigess Anliegen ist, meinen Router vor Fremdeinwirkungen zu schützen, dazu brauche ich Hilfe.
    Ich kenn mich mit der ganzen Materie nicht aus und habe X mal an Sie geschrieben.
    Ich bitte um persönliche Rücksprache,daher hinterlasse ich Ihnen nun meine persönliche Nummer und bitte Sie mich zu kontaktieren. Telefon 06024 – xxxxxx
    Mit freundlichen Grüßen Siebold – Bothur

  21. Na da bin ich ja schonmal beruhigt, das ich nicht die Einzige bin, die mit 1&1 absolut unzufrieden ist!!!

    Zunächst einmal möchte ich drauf hinweisen, das ich mich – aus reinem Selbstschutz – kaum noch traue TV zu schauen, denn jedes Mal wenn ich dieses Geischt – eigentlich reicht auch schon die Stimme – von Herrn Davis sehe, bekomme ich plötzlich auftretende Übelkeit.

    Da eine detailgetreue Schilderung meines Problemes mehr als nur den Rahmen sprengen würde, hier eine „kleine“ Zusammenfassung:

    Meldung an 1&1 Mitte November:
    Achtung Leute, ich zieh im Dezember 1 ETAGE tiefer, bleibe also im gleichen Haus, Adresse bleibt entpsrechend auch gleich und die Telefonnummer auch! Aussage von 1&1: kein Problem die neue Schaltung dauert in etwa 8-10 Werktag! Finde ich persönlich völlig überzogen, da es ja immerhin noch die gleiche Adresse ist, aber nun gut!! Warten wir halt ab…

    17. Dezember: Internet weg!!! Ohne jegliche Vorwarnung, einfach weg! Gut, das scheint wohl ein Fehler der Telekom gewesen zu sein (so sagt 1&1 – läuft jedoch als Störungsmeldung bei 1&1)

    29. Dezember: Telekom legt den neuen Telefonanschluss, Internet immer noch weg! Mittlerweile seit 2 Wochen!

    31. Dezember Nachricht von 1&1:
    Hiermit teilen wir Ihnen mit das der Anschluss blablablabla gekündigt wurde, über die neue SChaltung werden wir Sie informieren… blablablabla

    04. Januar Nachricht von 1&1:
    „Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Störung vom 17. Dezember nun endlich behoben werden konnte!…“ HALLOOOO????? Vielen Dank für die Information, das der NICHT MEHR VORHANDENE Anschluss nun Störungsfrei ist, bringt mich auch nicht weiter, denn immer noch kein Internet!!!

    08. Januar Anruf bei 1&1:
    Nach mehrmaligen Nachfragen und mittlerweile 30€ Hotline kosten, soll die SChltung angeblich am 20. Januar geschehen!!! WOW!!!

    09. Januar:
    POst im Briefkasten von 1&1: der Flyer mit der kostenfreien Hotline! Respekt! Wahrscheinlich muss jeder Kunde erst sein Konto von 30€ vollgemacht habenm bevor er die kostenlose Hotline mitgeteilt bekommt!

    20. Januar:
    Immer noch kein Internet!!!

    21. Januar:
    Anruf bei 1&1 und deren Aussage: Wir kümmern uns drum!

    Ende Januar:
    erneuter Anruf bei 1&1, denn von den Dilet…. meldet sich ja sonst keiner.
    hier eine kurze Zusammenfassung des Gespräches – Runde 1:
    Kunde: Habe immer noch kein Internet, was los???
    1&1: MMhhh, blinkt an Ihrer Box die Power oder DSL Leuchte???
    Kunde in Gedanken:mmmhhh, was hat das jetzt mit der Schaltung zu tun???
    Kunde: Beide Leuchten blinken, da die Power und DSL Leucht ein un dieselbe Leuchte ist!!!
    Aber bitte was hat das mit der Schaltung zu tun???
    1&1: Mmmmhhh, haben Sie schon mal den Netzstecker gezogen??
    Kunde: Ja, das habe ich bereits am 17. Dezember getan! Warum sollte ich den ziehen?
    1&1: Probieren Sie es doch mal aus, vielleicht hat die Box nen Fehler!
    Kunde: WEnn ich dies nun aber tu, dann ist das Gespräch weg! Sie sind sich also ganz sicher???
    1&1: Ja, ziehen Sie mal den Netzstecker!!
    Ihr dürft raten was passiert ist…….. Natürlich das gespräch war weg!!!!! GLÜCKWUNSCH, wieder ne halbe STunde in der Warteschleife hängen!
    Ganz ehrlich Leute von 1&1, wenn ihr keinen Bock auf eure Kunden habt, dann sagt es doch einfach!!!!!!
    Also gut, Runde 2:
    Kunde: Guten Tag,m ich hatte grad nen oberklugen Kollegen von Ihnen am Telefon, der mir gesagt hat, das ich den Stecker ziehen soll, Gespräch war natürlich weg und jetzt darf ich Ihnen den ganze Mist nochmal erzählen…
    bla bla bla bla
    1&1: tut uns wirklich leid, aber das kann noch 3-4 WOCHEN dauern mit dem Anschluss!
    …. weitere Ausführungen möchte ich hier nicht wiedergeben, denn es waren alle sicherlich nicht ganz „nett“ – wie kann man dabei auch ruhig bleiben!!!!!

    04. Februar wiederholter Anruf bei 1&1:
    Aussage von 1&1: wir nöchten Sie noch um etwas Geduld bitten!!!!!

    Mittlerweile haben wir also seit 7 Wochen kein Internet mehr!!!!!!!

    ICH KÖNNTE AUSRASTEN!!!!

    Dem lieben Herrn Davis hätt ich schon zu gern ne Mail geschickt, wie jedoch ohne Internet?? ha ha ha ha…. Ich fahre also seit mehreren Wochen zu meinen Eltern um dort meine Mails zu checken, denn befinde mich zur Zeit in einer Bewerbungsphase und erwarte täglich Mails von evtl. neuen Arbeitgebern!!!

    Lieber Herr Davis, wenn Sie das tatsächlich ernst meinen mit Ihrer Aussage „Wir gehen nicht eher wieder weg, bis das der Anschluss läuft“, dann hätten Sie nicht mit Ihrer Familie Weihnachten und SIlvester gefeiert, sondern mit mir und ich kann Ihnen versprechen, dass das sicherlich keine schönen Feiertage für Sie geworden wären!!!!!!!!!

    Sobald dieses Problem gelöst ist – es soll ja angeblich noch Wunder geben – werde ich DIREKT kündigen.

    Ein absolut unfähiger Laden!!! Dort weiß die rechte Hand nicht was die linke tut!!!!

  22. Hallo,

    auch ich habe die ein oder anderen Probleme mit 1und1.
    Mein Anschluss, geschaltet im 08/2008 funktioniert wunderbar, zumindest laut 1und1.
    Am ersten Tag, den Schaltungtag, hatte ich mit meinem 16000er Tarif 15,5 MBit.
    Perfekt.
    Dann am 2. Tag, war alles tot.
    Keine Syncronisation.
    Es kam nach weieren 2 Tagen ein Techniker im Auftrag von 1und1.
    Dieser reparierte den Schaden, der laut ihm an der Vermittlungsstelle war.
    Schön, ich hatte Internet und Telefon-leider nur mit 2 MBit.
    Von da an ging weder Inet noch Telefon vernünftig und wenn nur mit vielen Abbrüchen und Störungen.

    Diverse Telefonate mit 1und1 und genausoviele leere Versprechungen und Zusagen später, hatte unser Anschluß 4 MBit.
    Nachdem wir noch immer nichts besseres zu tun hatten, als wie uns die Lügen von 1und1 anzuhören, hatte unser Anschluss irgendwann 6 MBit.
    Dieses wurde über ein Jahr beibehalten, unnötig zu erwähnen das ich in dieser Zeit ebenfalls sehr oft mit 1und1 telefoniert habe.

    Dann, Anfang des Jahres war die tolle Werbung von dem neuen Leiter der Kunden(un)zufriedenheit.
    Wir dachten uns: „Probieren wir es nocheinmal“.
    Wir schrieben dem Team von Herrn D´Avis erneut eine Email.
    Und sehe da, nach einem weiteren Tag kam ein Anruf aufs Handy: „Wir haben Ihren Anschluss jetzt auf 10 MBit hoch gesetzt“.
    Wir waren begeistert.
    Es lief, es war recht schnell und störungsfrei.
    Wir hatten zwar keine 16 MBit, aber mit den knapp 11MBit waren wir zufrieden.
    2 Tage lang.

    Dann hatte unser Anschluss nurnoch 4,5 MBit.
    Nun ist mir der Kragen geplatzt.
    Wir haben ausserodernlich gekündigt.

    Als Antwort bekamen wir, das der Sachverhalt nun ein anderer wäre und das das Problem nun an ein Techniker der in Kooperation arbeitet, weitergegeben wurde.
    nach einem weiteren Tag kam die Meldung:
    Der Fehler ist gefunden, das Problem ist behoben.
    Wir haben uns gefreut.
    1und1 hat es endlich hinbekommen.
    Unser Anschluss hat nun … … … 4.3 MBit ?!?!?

    Jetzt fühle ich mich mehr als verarscht und übergebe das dem Anwalt um das der Vertrag gekündigt wird.
    Zum Glück habe ich eine Rechtsschutzversicherung.

    Im Übrigen, ich habe in den bisherigen 1,5 Jahren mehr als 50 mal mit der Hotline telefoniert und nur leere Versprechen und sogar Beleidigungen (Zitat Herr A.: Leider können wir nicht mehr drosseln, wir haben bereits die letzte Stufe der Drosselung) gehört.
    (alles mit Namen protokolliert)
    Und bevor der Verdacht aufkommt das wir irgendwo auf dem Land wohnen…
    Wir wohnen MITTEN IN HAMBURG und um uns herum die Nachbarschaft hat auch an die 16kbit.

    Für jeden der einen Provider sucht:
    Lasst die Finger von 1und1 !!!

    Mit freundlichem Grüssen
    Michael Pawlyszcze

  23. Ich war jetzt imNetzt afu der Suche nach Infos über den Kundenservice von 1 & 1 und bin eher zufällig dann hier gelandet.
    Ich bin zweigeteilter Meinung zu 1&1: mein DSL-Anschluss funktioniert seit Einrichtung vor gut 1 1/4 Jahren überwiegend gut (selten mal Einwahlprobleme). Probleme habe ich aber an ganz anderer Stelle und zwar mit einem Angebot von GMX, das letztendlich über 1 &1 lief, wobei der Netzanbieter Vodafone war. Ich hatte als gmx-Postfachinhaber 6 Monate kostenlos das Pocket Web ausprobieren wollen. War ein Angebot kurz vor den Sommerferien. Ich hatte nicht viel Zeit, das Pocket Web vor meinem Urlaub (eine Woche Schweiz, drei Tage in Deutschland) auszuprobieren und muss auch dazu sagen, dass ich technisch (leider) wenig Ahnung hatte, also dass das Teil eigentlich wie ein Handy funktioniert, dann später auch von den Kosten her. Ich hatte in den Vertragsbedingungen auch nicht gesehen, dass im Ausland Kosten anfallen können, eil das Pocket web beworben wurde mit „Mails jederzeit und immer“ lesen zu können und nur bei Telefonaten ins Festnetz Kosten anfallen sollten. Diese Funktion wollte ich ohnehin nicht nutzen.
    Ich habe das Teil dann mit in die Schweiz genommen, wo ich an einem Kurs teilnahm und als ich wieder zurückkam, hatte ich eine Rechnung von knapp 500 € vorliegen (per Mail). Ich habe das Gerät zwar rechtzeitig vor Ablauf des halben Jahres zurückgeschickt, dann auch eine Rechtsanwalt eingeschaltet, der allerdings meinte, dass ich eh zahlen muss und dass 1&1 mich sonst verklagen würde, das würde dann nochmal bis zu 600 € kosten. Vor einer Woche bekam ich dann den schon lange vorher von mir angeforderten Einzelverbindungsnachweis, den ich natürlich nicht kontrollieren kann – außer dass ich z.B. nicht in Kroatien war – also von der MB-Größe her. Ich hatte meine Mails im Urlaub gelesen, was aber nur teilweise geklappt hat und weiss nicht, wie ich die Daten hätte kontrollieren können.
    Insofern hate ich gedacht, den Kundenservice anzuschreiben.
    M. Hoffmann

  24. Ich war bislang mit 1&1 ganz zufrieden. Nun hatte ich mit meinem DSL ein Problem. Probleme sind immer ein Grund zum Ärgernis. Am meisten ärgert mich aber nicht das eigentliche Problem, sondern die falsche Versprechen, die mit der großangelegten Werbekampagne von 1&1 gegeben werden. Ich habe Herr D’Avis meine Meinung (und mein Problem) in einer Mail mitgeteilt, die ich an dieser Stelle anfügen möchte.

    Guten Tag Herr D’Avis.
    (die Mail ist etwas chaotisch geschrieben. Das liegt daran, dass die ganze Angelegenheit ein einziger Chaos war)

    Für mich als Kunde mit Problem (das inzwischen gelöst ist) ist Ihre Werbekampagne und auch Ihr Flyer ein Schlag ins Gesicht.
    Vielleicht hätten Sie Ihren Flyer etwas breiter machen sollen, dann hätte der ganze Sloganspruch draufgepasst: MEIN JOB: SIE ZU VERSCHAUKELN!
    Um folgendes geht es:
    Am Mittwoch, 10. März, funktionierte meine DSL-Leitung nicht mehr. Ich habe mich darauf hin an die 24-Stunden-Hotline gewendet, die ja angeblich kostenlos ist, wenn man aus dem 1&1 Festnetz anruft, das natürlich nur möglich ist, wenn das DSL funktioniert, was bei meinem Problem nicht der Fall war. Das heißt, dass alle Telefonate, die ich in den nächsten Tagen mit 1&1 noch führen werde, auf meine Kosten gehen werden. Nachdem ich einen Mitarbeiter an der Leitung hatte, ging es erst einmal los, nach dem Fehler zu suchen. Was für ein Kabel kommt da raus, wo steckt das Kabel drin … und so weiter und so fort. Gut, wenn ich Neukunde gewesen wäre und die Hardware erst neu angeschlossen hätte, dann hätte ich die Fragerei nach den Kabeln verstanden. Aber ich hatte gleich zu Anfang im Gespräch erwähnt, dass ich seit zwei Jahren DSL habe und bislang alles funktioniert hat und seither nichts verändert wurde. Dann folgt 15 Minuten Warteschleife, in der ich mir einen dämlichen Song anhören muss, da der Mitarbeiter etwas klären muss. Schließlich ist er wieder am Apparat und sagt, dass ich meine FritzBox! wahrscheinlich resetten muss und ob ich meine Zugangsdaten noch habe. Es kommt dann (zum Glück) doch nicht zum Reset, sondern der Mitarbeiter hält noch einmal mit einem anderen Mitarbeiter Rücksprache und ich muss mir weitere 10 Minuten diesen Song anhören. Dann ist er wieder dran und sagt, dass vermutlich die Leitung gestört ist und an die Technik weitergeleitet wird und wenn die Leitung repariert ist, bekomme ich per SMS eine Nachricht zugeschickt. Der Mitarbeiter verabschiedet sich mit dem Hinweis, dass ich erst sein 2. Kunde überhaupt war und dass ja immerhin das Telefon noch funktioniert (Eine Bestätigung für mich, niemals über das Internet und den selben Anbieter zu telefonieren. In meinem Fall hätte ich dann nicht einmal ein Telefon gehabt) Gut, jeder fängt mal neu an und muss seine Erfahrungen sammeln, dem Mitarbeiter ist daraus kein Strick zu drehen. Dennoch ging dies alles auf meine Kosten!
    Am Freitag, 2 Tage später, habe ich immer noch kein Internet. Wieder rufe ich bei 1&1 an und erkläre zunächst, um was es geht, dann werde ich an einen anderen Mitarbeiter weitergeleitet …. Warteschleife ….. ich erkläre und werde an einen Mitarbeiter aus der Technik weitergeleitet … Warteschleife …. werde zurückvermittelt …. Warteschleife … und erfahre, dass das Problem an die Telekom weitergeleitet wurde und man nun einfach abwarten muss. Ich frage den Mitarbeiter, ob es Sinn macht, bei der Telekom anzurufen. Der Mitarbeiter sagt: „Also, wenn ich ganz ehrlich bin, dann macht das keinen Sinn, denn die sagen Ihnen nur, dass sie Kunde von 1&1 sind“.
    Dienstag, 4 Tage später, 7. Tag ohne Internet. Ich rufe bei der Telekom an und rechne eigentlich damit, eine Abfuhr zu erhalten. Die freundliche Dame sagt mir, dass von 1&1 am 10. März (am selben Tag, Wow) ein Auftrag eingegangen ist, aber in diesem Resellerauftrag ist etwas nicht korrekt und wurde an 1&1 zurückgeschickt, aber 1&1 hat sich bislang nicht gerührt. Ich rufe also wieder auf meine Kosten bei 1&1 an, frage zunächst, welche Angaben sie von mir benötigt, außer der, dass ich ziemlich ungehalten bin, und teile der Mitarbeiterin mit, was ich von der Telekom erfahren habe. Na ja, den Rest kann man sich denken, Wartschleife etc. pp. Dann am Freitag, 10 Tage später und ohne Internet funktioniert die Leitung wieder.
    Und … man staune …. habe ich plötzlich schnelles Internet (2000, vorher 380), obwohl mir zwei Monate zuvor von 1&1 mitgeteilt wurde, dass dies an meinem Wohnort nicht möglich ist.
    Ach ja, und dass mein DSL wieder funktioniert, habe ich eine Woche später per SMS mitgeteilt bekommen, nachdem es wieder funktionierte und weitere Tage später per Post.
    Jetzt komme ich noch einmal auf Ihren Flyer zurück, auf dem zu lesen ist: 1&1 Entstörungsgarantie! Störungen werden oft noch am gleichen Tag behoben, spätestens jedoch am nächsten Werktag. Ansonsten erlassen wir Ihnen eine monatliche Grundgebühr.
    So, und jetzt Sie Herr D’Avis! Die Antwort kann ich mir schon denken. Schuld war nicht 1&1 sondern die Telekom. Und ich sage Ihnen, diese ganze Werbekampagne ist doch nur darauf ausgelegt, neue Kunden zu werben, die mit Ihren leeren Versprechungen 1&1 auf den Leim gehen. Bestehende Kunden haben dadurch keinerlei Vorteile. Der Vorstellung, ich müsste mein Geld mit Internet verdienen, möchte ich mich erst gar nicht hingeben. Für ein Geschäft kann dies der Ruin bedeuten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Uwe Bierbaum-Henke

  25. Ich als 1&1 Kunde wurde im Januar 2010 von 1&1 angerufen, ob ich einen Komplettanschluss DSL-Home-Net 6.000R bei 1&1 haben möchte und ganz von der Telekom weg gehe.
    Nach langem Überlegen und mehreren Telefonaten wollte ich sicher gehen, dass auch alles klappt. Bei mir gab es folgendes Problem: Ich hatte mit meiner Tochter bei der Telekom einen Vertrag mit 2 Rufnummern, die meiner Tochter und meine.
    Man versicherte mir, dass es keinerlei Probleme gibt und beide Rufnummern zu 1&1 importiert werden. Ich machte darauf aufmerksam, dass meine Tochter ihre Rufnummer unbedingt aus beruflichen Gründen braucht und es muss alles einwandfrei klappen.
    Nochmals sicherte man mir das zu.
    Die Freischalltung erfolgte am 12.03.2010.
    Wie ich bemerkte ging mein Telefon bis auf eine Rückkopplung einwandfrei, das meiner
    Tochter nicht, sie kann zwar raus telefonieren bekommt jedoch keine externen Anrufe rein, es sei denn sie kommen über ein Handy das nicht von 1&1 ist.
    Mit den sehr freundlichen Technikern versuchten wir das Problem zu lösen, auch eine andere 3. Nummer versuchten wir vorrübergehend einzurichten. Es klappte nichts.
    Immer wieder vertröstete man mich um wenige Tage und jetzt sind es schon Monate.
    Ich schreibe unzählige E-Mail an den Support und Herrn Marcell D’Avis. Die Anwort ist immer die gleiche „Bitte geben Sie mir 3-4 Tage Zeit……“ und dann höre ich nichts mehr.
    Ständig jedoch kommt auch die Mail „Zufrieden mit unserem Support“.
    Eine Zufriedenheit läßt sich hier leider nicht erkennen und ich teile meine Unzufriedenheit
    auch jedes mal in scharfer Form mit.
    Ich bin von 1&1 so enttäuscht, dass ich mir jetzt überlege den Anbieter zu wechseln, denn so einen Kundenservice hätte ich nicht erwartet. Freunde die zu 1&1 wechseln wollten und das von mir hörten nahmen bereits Abstand.
    10.02.2010 Waltraud Schwietzke

  26. wo kann man den Herrn D´Avis erreichen????
    weil die meisten seiner Mitarbeiter sind leider vollständig überfordert, und ich würde gerne mal was zum Thema Vertrag und Vertragen von Ihm hören….

  27. Habe seit 3 Tagen bei 1&1 eine Störung und bin zuhause sowohl vom Internet als auch vom Telefon getrennt. Man hat mich jetzt weitere 3 Tage vertröstet, da die Störung in einer Vermittlungsstelle liegt und so schnell nicht behoben werden kann.
    So hat mir mein seelenloser Hotline-Mann oder soll ich besser sagen menschlicher Anrufbeantworter gesagt.
    Kompetente Auskunft bekommt man nach mehrfachen Nachfragen und hier auch nur blablabla, Leitung ist tot,… keine Diagnose nichts. Ihr lasst den Kunden einfach dumm sterben
    Kein Aussage wann die Störung behoben wird, nichts……
    Herr D’Avis das ist kein Service. Nicht auszudenken, wenn ich selbständig wäre aber meine Kinder (Studenten) haben hier ein Riesenproblem.
    Traurig ist, dass man an der Hotline festhängt und keinen Schritt weiterkommt.
    Ich rate jedem von 1und1 ab. Es gibt andere und bessere
    Ich auf jeden Fall werde kündigen, sobald als möglich

  28. bin nun schon 2Monate ohne Netz( DSL und Telefon) habe von den Mitarbeitern jedoch noch keine Hilfe sondern nur einige wenige nicht einmal tröstende Worte erhalten, und das noch auf meine Rechnung , weil ja kein netz vorhanden ist.
    Leo

  29. ich kann es nicht verstehen das man nur Computerstimmen an der Strippe hat und dann sind alle Mitarbeiter belegt und das schon seit Wochen.Ich möchte ganz einfach aus meinen Vertrag raus ich weiß das das möglich ist für eine einmalige Gebühr.Ich nutze die Leitung schon seit einen Monat nicht mehr da ich in der Wohnung nicht mehr wohne ich möchte es auch nicht neu angechlossen haben da ich in der neuen Wohnung schon einen Anschluß habe.
    also es wäre nett wenn ich mal eine antwort bekommen würde.

  30. Ich war mindestens 5 Jahre lang zufriedener Kunde bei 1und1.
    Bis im April 2011. Bekam einen Anruf einer Vertreterin von 1und1. Sie brummte mir eine Handyflat auf (mit Telefon, Navi, Flatrates Internet, SMS, überall hin (ausser ins Ausland) usw… Könne ja 2 Wochenlang umtauschen. OK.
    Das Paket kam, funktionierte alles Super (ausser das Navi) – Rekamation – Anruf – Techniker sagte, ich müsse nur die richtige Software uploaden… machte wir auch, dann funktionierte erst mal alles, obwohl ich ja nicht allzuviel telefoniere,schrieb ich meinen Kumpels einige SMS.
    Zwei Wochen später funktionierte das Navi wieder nicht mehr. Bis ich drauf kam, dass die Software nur eine oder zwei Wochen gratis ist – zusätzliche Kosten. (oder kein Navi)
    Weitere 2 Wochen später der Schock: Rechnung: Jede SMS zusätzlich 0,20 € (ca 100 Stück). (Rechnung insgesamt: gute 90 € – Anruf 1und1: 1 Stunde lang verbinden, warten, Weiterverbinden,… Ich soll mal die AGB´s lesen. Was die Verkäuferin sagte, könne ich ja nicht mehr Beweisen – soll halt kündigen – Zurückgeben gehe nicht mehr.
    Ich reagierte mit schriftlicher all meiner 3 Verträge (Webhosting, DSL6000, Handyallnetflat).
    Bekam nach ca 3 Wochen die Kündigungsbestätigungen für 2 Verträge. Ich rief irgendwann mal wieder an, warten weiterverbinden, wieder alles erkären, weiterverbinden, usw Frage: wann ist der Kündigungstermin für mein Webhostigvertrag: Tut uns Leid .. vergessen.
    Wieder eine Woche später, kommt mein Handy nicht mehr ins Internet (obwohl,mein Vertrag noch 21 Monate läuft), undmein DSL zuhause ist sehr langsam.
    Ich schätze Absicht.
    Wieder Anruf, erklären, warten, weiterleiten, warten, erklären, … Antwort: Ich habe momentan Zugang Ihrer Daten, ich soll in 2 Stunden nochmal anrufen.
    Man wird nur VERARSCHT.
    Was kann ich jetzt noch machen ? Zahlt das die Rechtschutzversicherung, oder habe ich überhaupt eine Chance mit dem Anwalt ?
    Bei 1und1 wird man nur angelogen… bei denen zählt nur der Jahresumsatz
    Ich wechsle auf jeden Fall und rate jedem von 1und1 ab. Die wollen nur Umsatz DRECKSPROVIDER !
    Gruss: Jürgen Waldenspuhl (Bitte um Ratschläge)
    Email: info@waldenspuhl.de
    X