Mein echtes Twitter-Interview mit einem falschen Marcell D’Avis

Es gibt Neuigkeiten vom Internetprovider 1&1 aus Montabaur. Dieses Mal geht es allerdings nicht um das seit Anfang Juli erhältliche SmartPad oder um einen neuen Werbespot von Kundenzufriedenheitsleiter Marcell D’Avis, sondern um einen neuen Twitter-Account, der seit ein paar Tagen online ist und für reichlich Diskussionen sorgt. Den offiziellen Unternehmensaccount @1und1 gibt es ja schon etwas länger, doch seit Dienstagabend nutzt das Unternehmen scheinbar einen weiteren Kommunikationskanal auf Twitter. Unter @Marcell_D_Avis schreibt der Kundenzufriedenheitsleiter von 1&1 höchstpersönlich. Das habe ich jedenfalls gedacht, als ich auf das Twitterprofil aufmerksam wurde (er hat mich als Follower hinzugefügt) und den guten Mann gleich nach einem spontanen Interview via Twitter DM gefragt habe – und prompt eine positive Antwort bekam.

Guten Abend und herzlich Willkommen auf Twitter. Das schreit ja förmlich nach einem kurzen Interview … Interesse, gerne via Twitter DM?
Gerne und vielen Dank für den Willkommensgruß! Ich find mich auch schon so langsam zurecht hier.

Ihre Followeranzahl steigt auch langsam an. Es spricht sind offensichtlich herum, dass der Leiter für Kundenzufriedenheit bei 1&1 einen Twitter-Account hat. Fangen wir an: Marcell D’Avis twittert seit ein paar Minuten. Privat oder beruflich? Wie kam es zu diesem Schritt?
Allerdings. Eher beruflich. @1und1 fing damit an und als Leiter für Kundenzufriedenheit bin ich sozusagen „verpflichtet“ dies auch zu tun.

Twittern Sie ausschließlich selbst und darf auch mal ihr Team ran? Welche Erwartungen haben Sie an ihren Twitter-Account?
Hier twitter ich ausschließlich selbst. Ich hoffe, dass ich 1&1 auf diesem Wege der „Social Media“ Zielgruppe näherbringen und helfen kann. Facebook gehört natürlich auch dazu. Wobei dort nur die Fanpage ist.

Ich gehe davon aus, dass 1&1-Kunden sich auch auf diesem Wege Support erhoffen. Sollen sie weiterhin E-Mails an davis@1und1.de schreiben oder Ihnen künftig eine 140-Zeichen-Nachricht schreiben?
Beides ist möglich. Per Mail erreichen Sie auch mein Team. Über Twitter nur mich. Bei zu vielen Fragen hier geht natürlich irgendwann die Übersicht verloren, deshalb werde ich hier nur vereinzelte Tweets raus suchen.

Wie gehen Sie eigentlich mit den zahlreichen Fake-Accounts um? Es gibt ja bereits einige Spaßvögel. Gehen Sie dagegen vor und lassen Sie diese Profile löschen?
Solange es nicht Überhand nimmt, nicht. Ich sehe das mit Humor. Aber wenn diese Fake-Accounts mit ihren Tweets das Geschäft schädigen, dann werden wir wohl nicht drum herum kommen.

Gute Einstellung. Twittern Sie eigentlich von Ihrem neuen Smartpad aus?
Nein, ich weiß noch nicht welche App es da für Twitter gibt.

Hier kann ich Ihnen leider nicht helfen, da ich Apple-Nutzer bin. Wie sehen Ihre persönlichen Erwartungen an Twitter aus?
Na dann – Erwartungen habe Ich eigentlich keine. Ich hoffe, dass ich mehr Leute für 1&1 begeistern und vielen helfen kann!

So weit, so gut. Wie sich am nächsten Tag allerdings herausstellte, handelte es sich bei meinem Interviewpartner nicht um den echten Marcell D’Avis, sondern um einen unbekannten Spaßvogel. Der echte Leiter für Kundenzufriedenheit bei 1&1 befinde sich derzeit im Urlaub und sei zudem offline (wo der wohl ist?), teilt mir Andreas Maurer, Leiter des Social Media Teams bei 1&1, auf Nachfrage mit. Zudem werde der echte Twitter-Account @marcelldavis von Marcell D’Avis auch weiterhin nur passiv genutzt. Um es kurz zu machen: Ich bin einem Fake aufgesessen und zwar einem ziemlich gut gemachten, wie ich zugeben muss. Und das, obwohl ich Marcell D’Avis bei einem Bloggertreffen in Montabaur persönlich getroffen und ihn anschließend auch interviewt habe. Touché!

UPDATE: Das Rätsel ist gelöst. Mein falscher Marcell D’Avis hat sich zu erkennen gegeben. Er habeden den Twitter-Account @Marcell_D_Avis eingerichtet, um Unternehmen darauf aufmerksam zu machen, dass es bei Twitter auch ein „Verifizierungsprogramm“ gebe.

15. Juli 2010 von Michael Friedrichs
Kategorien: Blogging, Twitter | Schlagwörter: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Mein echtes Twitter-Interview mit einem falschen Marcell D’Avis