Microsoft Office Starter 2010: Werbefinanziert, aber kostenlos

microsoft_office_logoInteressante Neuigkeiten zum Thema Office 2010 gibt es aus der Unternehmenszentrale von Microsoft in Redmond. Wie der Software- Konzern bekannt gab, soll im nächsten Jahr auf allen Windows-OEM-PC eine zeitlich unbeschränkte Starter-Version des bekannten Büro-Programmpaketes installiert werden. Darin enthalten ist allerdings nicht das komplette Office-Repertoire, sondern lediglich die beiden Anwendungen Word und Excel. Zudem werden die beiden Programme auf einfache Funktionen wie beispielsweise das Öffnen, Bearbeiten und Erstellen von Dokumenten beschränkt sein. PC-Käufer, die mehr Funktionen benötigen oder zusätzlich PowerPoint, OneNote und Outloook nutzen möchten, müssen leider auf eine Vollversion umsteigen.

Im Gegensatz zu den großen Office-Paketen wird die Starter-Version aber komplett kostenlos sein. Allerdings greift Microsoft dafür erstmals bei einer Desktop-Anwendung auf das Einblenden von Werbeanzeigen zurück, die rechts neben der jeweiligen Anwendung in einem separaten Fenster erscheinen sollen. In den freien Handel wird Office Starter 2010 übrigens nicht kommen. Auch das bisher vorinstallierte Microsoft Works wird es mit der Umstellung auf die Starter-Version nicht mehr geben.

16. Oktober 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: Software | Schlagwörter: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Microsoft Office Starter 2010: Werbefinanziert, aber kostenlos