Mit und ohne UMTS: Apple iPad kostet zwischen 499 und 829 Dollar

Es war wieder einmal sein Auftritt. Apple-Boss Steve Jobs hat vor knapp zwei Stunden seinen von vielen Fans heiß erwarteten Tablet vorgestellt. Das iPad ist mit einem 9,7 Zoll LED-Display (1024 x 768 Pixel) ausgestattet und läuft mit der aktuellen iPhone OS-Version. Die Steuerung erfolgt via Touchscreen. Der Tablet wiegt je nach Ausstattung rund 750 Gramm und ist rund 1,2 Zentimeter dick. Die Batterie-Laufzeit soll laut Apple bei zehn Stunden liegen und über eine Standby-Zeit von einem Monat verfügen. Zur Grundausstattung gehören neben dem 1 GHz Apple A4-Prozessor (ja, richtig gelesen), WLAN 802.11n, Bluetooth 2.1, der obligatorische Bewegungssensor, ein Kompass sowie ein Lautsprecher und ein Mikrofon. Über eine Digitalkamera verfügt der iPad leider nicht.

Und jetzt wird es interessant. Das Gerät wird wahlweise mit 16, 32 und 64 GB Flashspeicher ausgeliefert. Auch in puncto UMTS haben Käufer die Wahl. Demnach kostet der einfach iPad mit 16GB Speicher mit WLAN-Unterstützung 499 Dollar. Mit UMTS kostet das Ding 130 Dollar mehr. Die Deluxe-Version mit 64 GB Flashspeicher und UMTS-Modul liegt laut Apple bei 829 Dollar.

Alle Modelle werden ohne Netlock ausgeliefert. Im März kommen die WLAN-Modelle in den USA auf den Markt, im April dann die UMTS-Varianten. Ab Juni dann wohl auch in Deutschland, wenn ich das eben richtig verstanden habe.

UPDATE: Das iPad soll ab März auch in Deutschland auf den Markt kommen. Auch die entsprechende Euro-Preise gibt es schon.

27. Januar 2010 von Michael Friedrichs
Kategorien: Apple, Hardware | Schlagwörter: , , , , | 2 Kommentare