Nachgefragt: Das sagt 1&1 zur Vergabe der neuen Domains

1und1-logoIn ein paar Stunden ist es soweit. Pünktlich um neun Uhr gibt die Denic das in den vergangenen Tagen viel diskutierte Registrierungsverfahren für ein- und zweistellige Domains sowie für Internetadressen mit ausschließlich Ziffern und Kfz-Kennzeichen, frei. Das Interesse ist groß – vor allem Unternehmen und windige Geschäftemacher wittern das große Geschäft. Privatkunden bleiben bei der Vergabe der neuen Internetadressen leider auf der Strecke.

Ich habe bei einigen großen Webhosting-Anbietern – in diesem Fall bei 1&1-Pressesprecher Andreas Maurer – einmal nachgefragt, was sie von der ganze Geschichte so halten.

Wie kann ein Kunde bei Ihnen die neuen Domains vorbestellen? Bis wann ist das möglich und welche Kosten kommen auf ihn zu? Entstehen auch Kosten, falls der Zuschlag für die gewünschte Domain nicht erfolgt?

1&1 bietet seinen Kunden die Möglichkeit, an einer Sonderauktion zu den neuen Domains bei unserer Schwestergesellschaft Sedo teilzunehmen. Einen entsprechenden Link finden unsere Kunden im Control Center. Nach Ablauf der Einführungsphase werden wir spätestens Anfang November die Möglichkeit bieten, die Registrierung neuer Domains oder Domainumzüge direkt über unsere normale Bestellplattform anzustoßen.

Ist es nach Auflauf der Registrierungsfrist noch möglich, ein- und zweistellige Domains vorzubestellen?

Die ein- und zweistelligen Domains dürften, ebenso wie Adressen die einem KfZ-Kennzeichen oder einer anderen Top-Level-Domain entsprechen, alle am Freitag vergeben werden. Bei den Ziffern-Domains gibt es sicher noch die ein oder andere ungenutzte. Spannend dürfte aber der so genannte sekundäre Domain-Markt sein, also der Verkauf oder die Versteigerung im Anschluss an die Einführungsphase.

Der Ansturm auf die neuen Domains wird wie erwartet sehr groß sein. Wie beurteilen Sie die Chancen, dass auch normale Kunden, die sich im Zuge der Denic-Freigabe beispielsweise ihre Namensinitialen als Domainnamen sichern möchten, zum Zuge kommen werden?

Bei den Kürzeln sind die Chancen naturgemäß eher gering. Zum einen gibt es, Umlaute eingerechnet, eben nur 29 x 29 Kombinationen. Wie bei allen Domainnamen wird dann auch bei den kurzen .de-Adressen das Thema Markenrecht eine große Rolle spielen – wenn Hans Petersen die hp.de registriert, kann er sich vermutlich schon einmal auf ein Schreiben von Hewlett Packard einstellen. Hier sollte sich also jeder Nutzer vorab selbst fragen, ob es eventuell Schutzrechte an einer gleichlautenden Marke gibt und ob er gegebenenfalls gewillt ist, das Risiko eine Rechtsstreites auf sich zu nehmen.

Ab welchem Datum werden die erworbenen Domains voraussichtlich konnektiert sein?

Das dürfte ähnlich schnell gehen wie allen anderen .de-Domains, da hier ja anders als etwa bei den Umlaut-Domains keine neue Technik implementiert werden muss. Allerdings müssen alle Registrare ihre eigenen Bestellplattformen anpassen, da diese in der Regel noch die bisherigen Restriktionen der DENIC abbilden.

Ist eine Registrierung von ein- und zweistelligen Domains nach der Denic-Freigabe (ab nächster Woche beispielsweise) über ihre Homepage wie gewohnt möglich?

Wir werden die Registrierung nach Abschluss der Einführungsphase anbieten. Ob unsere Systeme schon nächste Woche so weit sind, können wir heute noch nicht sagen – spätestens Anfang November wird es aber soweit sein.


Vielen Dank für Beantwortung meiner Fragen.

23. Oktober 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: Internet | Schlagwörter: , , , , | Kommentare deaktiviert für Nachgefragt: Das sagt 1&1 zur Vergabe der neuen Domains