Nachgefragt: Das sagt united-domains zur Vergabe der neuen Domains

logo_udHeute Morgen war es soweit. Pünktlich um neun Uhr gab die Denic das in den vergangenen Tagen viel diskutierte Registrierungsverfahren für ein- und zweistellige Domains sowie für Internetadressen mit ausschließlich Ziffern und Kfz-Kennzeichen, frei. Das Interesse war riesig – vor allem Unternehmen und windige Geschäftemacher witterten das große Geschäft. Privatkunden blieben bei der Vergabe der neuen Internetadressen leider auf der Strecke.

Ich habe bei einigen großen Webhosting-Anbietern – in diesem Fall bei united-domains-Gründer Florian Huber – einmal nachgefragt, was sie von der ganze Geschichte so halten.

Wie konnte ein Kunde bei Ihnen die neuen Domains vorbestellen? Bis wann war das möglich und welche Kosten kamen auf ihn zu? Entstanden auch Kosten, falls der Zuschlag für die gewünschte Domain nicht erfolgt ist?

Grundsätzlich ist es so, dass united-domains bei der Einführung neuer TLDs oder wie im Fall der .de-Kurzdomains nach Möglichkeit Vormerkungen annimmt. Diese sind nur im Erfolgsfall kostenpflichtig, also dann, wenn die Domain tatsächlich für den Kunden registriert werden konnte. Anders sieht es nur aus, wenn die jeweilige Vergabestelle etwa bei Sunrise-Phasen selbst Gebühren erhebt, diese würden dann in Rechnung gestellt. In diesem Fall wird der Kunde explizit auf mögliche erfolgsunabhängige Gebühren hingewiesen. Versteckte Kosten entstehen also nicht.

Der Ansturm auf die neuen Domains war wie erwartet sehr groß. Wie beurteilen Sie die Chancen, dass auch normale Kunden, die sich im Zuge der Denic-Freigabe beispielsweise ihre Namensinitialen als Domainnamen sichern wollten, zum Zuge kamen?

Alle ein- und zweistelligen Domains waren innerhalb weniger Minuten vergeben – das war zu erwarten. So, wie es aussieht, konnten wir selbst nur drei oder vier von diesen Kurz-Domains registrieren, z.B. nh.de und j2.de Es haben sich etwa 200 bis 250 Denic-Mitglieder an der Aktion beteiligt, so dass wir – was die Erfolgsquote bei den Kurz-Domains angeht, ungefähr im statistischen Durchschnitt liegen. Nicht wirklich gut, aber auch nicht schlecht. Wir hätten uns hier natürlich ein besseres Ergebnis gewünscht. Insbesondere konnten wir bei keiner der Top-Domains wie tv.de oder pc.de „punkten“.

Wir konnten aber für unsere Kunden mehrere tausend Zifferndomains erfolgreich registrieren! Heute Vormittag war der Ansturm auf unsere Website immens. Wir hatten fünfmal so viel Traffic wie sonst auf der Website. Zeitweise sind unsere Server in die Knie gegangen. Mittlerweile läuft wieder alles stabil.

Wir nehmen natürlich auch weiterhin noch Bestellungen für (freie) Ziffern-Domains an. Die Nachfrage ist nach wie vor groß. Viele Kunden sind wohl erst heute, aufgrund der Berichterstattung in den Massenmedien, auf das Thema aufmerksam geworden.

Ist eine Registrierung von ein- und zweistelligen Domains nach der Denic-Freigabe (ab nächster Woche beispielsweise) über ihre Homepage wie gewohnt möglich?

Wir müssen hier ein entsprechendes Domain-Update fahren. Da wir für unsere Kunden mehrere tausend Ziffern-Domains registrieren konnten, wird sich das bei uns noch mehrere Tage hinziehen. Bei kleineren Anbietern ist das sicher nur eine Frage von wenigen Stunden. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass unsere Kunden ihre Domains so schnell wie möglich nutzen können.

Vielen Dank für Beantwortung meiner Fragen.

23. Oktober 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: Internet | Schlagwörter: , , , , | Kommentare deaktiviert für Nachgefragt: Das sagt united-domains zur Vergabe der neuen Domains