Paid Content: Digitale Ausgaben von Print-Medien auf dem Vormarsch

Der Axel Springer AG geht es gut – insbesondere dank starkem Online-Geschäft. Neben den Geschäftszahlen vom ersten Halbjahr 2011 hat der Konzern noch weitere interessante Zahlen zum Thema Paid Content veröffentlicht. Demnach werden die digitalen Angebote von BILD und DIE WELT vor allem auf neuen mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs intensiv genutzt. Laut Pressemitteilung werden pro Tag rund 108.000 digitale BILD-Ausgaben sowie knapp 17.000 digitale DIE WELT-Ausgaben verkauft.

Bei AUTO BILD werden pro Ausgabe knapp 3.000 digitale Exemplare verkauft. Beim HAMBURGER ABENDBLATT sind es rund 3.100 Verkäufe, bei der BERLINER MORGENPOST 1.000 digitale Exemplare. Beim Vorzeige-Magazin THE ICONIST sind es nur 750 Verkäufe pro Ausgabe. Die Verweildauer liegt übrigens ähnlich hoch wie bei der Print-Ausgabe. Demnach wird jede digitale BILD-Ausgabe („BILD HD“) rund 25 Minuten gelesen. Bei der DIE WELT-Ausgabe liegt die durchschnittliche Lesezeit bei 33 Minuten.

Weitere Zahlen finden sich in der detaillierten Übersicht (PDF-Dokument) des Verlages.

03. August 2011 von Michael Friedrichs
Kategorien: Medien | Schlagwörter: , , , , | Kommentare deaktiviert für Paid Content: Digitale Ausgaben von Print-Medien auf dem Vormarsch