Strato-Verkauf: Telekom und United Internet ringen um den Zuschlag

strato_logoIm Verkaufsrennen um den Berliner Webhosting-Anbieter Strato ist wieder etwas Bewegung gekommen. Wie das Handelsblatt berichtet, haben es nur die Deutsche Telekom und United Internet geschafft, in die engere Wahl zu kommen. Wer am Ende den Zuschlag bekommt (eine Entscheidung soll Ende November fallen), wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Derzeit feilschen alle Beteiligten noch um den endgültigen Kaufpreis. Dies dürfte allerdings kein leichtes Unterfangen sein, da die Preisvorstellungen laut Handelsblatt noch ziemlich auseinander gehen. Während die Strato-Muttergesellschaft Freenet einen Kaufpreis von rund 350 Millionen Euro anvisiert, liegt das Höchstgebot derzeit angeblich erst bei 220 Millionen Euro.

Erhält United Internet den Zuschlag, gehe ich davon aus, dass Strato in der Hosting-Sparte von 1&1 aufgehen wird und so deren Führung in diesem Bereich noch weiter ausbauen wird. Interessanter dürfte die Übernahme werden, wenn der Bonner Telefonriese das meiste Geld auf den Tisch des Hauses legt. Bisher hatte die Telekom nur relativ wenig mit Webhosting im privaten Bereich zu tun. Denkbar wäre meiner Meinung nach die Erweiterung des T-Entertain-Angebotes um weitere Features. Auch T-Online-Kunden könnten von dem Strato-Kauf profitieren.

29. Oktober 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: Internet | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare