Top oder Flop – 8 Dinge, die mich beim neuen iPad stören

Das iPad ist da und die Apple-Welt ist um ein weiteres Gadget reicher. Steve Jobs hat die Show-Bühne verlassen,der Puls der Fans hat sich hoffentlich wieder etwas normalisiert und die überlauten Jubelrufe nach der Präsentation sind schon ein wenig leiser geworden. Am Ende des Tages bleibt eine Frage im Raum stehen. Hat das iPad wirklich das Zeug, der erwartete Superknaller zu werden? Schwer zu sagen, weil der Tablet noch gar nicht auf dem Markt ist. Zudem gibt es noch ein paar Dinge, die ich beim iPad doof finde mich beim neuen iPad stören.

1. Kein Multitasking: Wie es aussieht, läuft das iPad auf dem derzeit aktuellen iPhone OS 3.x. Von Multitasking-Fähigkeiten also keine Spur. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt.

2. Keine Digitalkamera: Ich will damit Fotos machen können, immer und überall. Und wenn es nur mein Gegenüber auf dem Wohnzimmer-Sofa ist.

3. Kein HD Video-Ausgang: Mit dem iPad kann ich HD-Filme aus dem AppStore abspielen. Auch HD-Clips von YouTube laufen. Aber einen HDMI-Anschluss für meinen schönen hochauflösenden LCD-TV gibt es nicht. Schade eigentlich.

4. Keine Flash-Unterstützung: Das alte Thema ist wieder da und es ist immer noch aktuell. Warum versperrt sich Apple so vehement gegen die längst überfällige Flash-Unterstützung? Hat Steve immer noch Angst vor möglichen Sicherheitslücken und anderen Gefahren aus der Nicht-iPhone-Welt?

5. Kein USB-Anschluss: Stattdessen müssen Käufer des iPad wie schon beim iPhone auf zahlreiche Adapter zurückgreifen, um den Tablet beispielsweise im Auto aufzuladen. Hoffentlich sind die Anschlüsse wenigstens gleich geblieben und ich muss keine neuen Adapter kaufen.

6. Wenig Akku-Laufzeit: Laut Apple verfügt das iPad über eine Akku-Laufzeit von zehn Stunden bei normaler Nutzung (Internet surfen via WLAN, Videos schauen und Musik hören). Bin ich mit UMTS im Netz unterwegs, sieht die Sache schon anders aus. Nach sieben bis acht Stunden dürfte der eingebaute Akku leer sein. Offizielle Angaben gibt es dazu allerdings noch nicht. Ähnlich mau dürfte es auch beim Dauer-Gaming-Einsatz aussehen. Nach ein paar Stunden (ich schätze mal drei bis vier) dürfte auch hier Schluss sein. Blöd nur, wenn ich dann in der Bahn oder im Flugzeug sitze und keine Steckdose in Reichweite habe.

7. Kein Wechsel-Akku: Zu der Laufzeit habe ich mich gerade geäußert. Immer noch ziemlich unschön finde ich die Tatsache, dass Apple seinen Akku immer noch fest in das Gerät verbaut. Ein manueller Austausch ist demnach wieder nur durch Apple selbst oder durch eine zertifizierte Fachwerkstatt möglich.

8. Der Name iPad: Seit die Jungs von MadTV die Bezeichnung für einen ihrer witzigen Clips (ich sage nur Damenhygiene) verwendet haben, wird der Name iPad damit immer wieder in Verbindung gebracht. Zudem finde ich, dass iSlate schon vom Klang her mehr hermacht als iPad.

28. Januar 2010 von Michael Friedrichs
Kategorien: Apple, Hardware | Schlagwörter: , , , , | 6 Kommentare

Kommentare (6)

  1. Kein USB bedeutet auch keine externen Platten einfach anschliessen!

    Sollte es wirklich stimmen, dass Skype nicht möglich sein soll, wäre das ein k.o. Kriterium

    HD-Videos auf dem iPad und ein Display ohne HD ready Auflösung – will man das wirklich? Das/Der iPad ist von der Auflösung gerade einmal etwas besser als Nexus One oder N900. Ich gehe davon aus, dass das nächste iPhone auch 848*480 schaffen wird. Da nimmt man dann lieber das universellere Gerät mit Telefonfunktion.

    Was ist eigentlich an dem Ding wirklich besser oder anders?

    Für 599 € bekommt man ein hochauflösendes Display + HDMI bei Acers Timeline 1820 PTZ mit Multitouch. Ist nicht so sexy von der Optik – dafür aber ein echt vollwertiger Notebook mit Tabletfunktion und Multitouch.

    Nexus One bietet den Funktionsumfang des iPad mit etwas weniger Auflösung und auch weniger Fehlern (Wechselakku, Telefonfunktion, Kamera, Schnittstellen). Man könnte sich ja auch ein Nexus One mit 11,6″ UWXGA Auflösung vorstellen. Multitasking inklusive.

    Was bleibt von dem Hype? It’s an Apple! Eine attraktive Benutzeroberfläche. Viele werden es als Coffeshop Gadget haben wollen. Wirklich benötigt hat die Welt es nicht.

  2. Ist doch immer wieder faszinierend wie sich die Jünger des angebissenen Apfels um Ihren Messias versammeln und sich so wenig Technik für so viel Geld andrehen lassen wollen.

    Eins kann man dem Steve nicht vorwerfen, nämlich dass er nicht weiß wie er seine Produkte am besten vermarktet.
    Das Design, Gewicht und natürlich die kinderleichte Handhabung sind natürlich Faktoren die für den IPAD sprechen.

    Aber wenn man ganz ehrlich ist, hat Apple eigentlich nichts mit „Think Different“ zu tun (vor allem nicht in letzter Zeit).

    Apple suchts sich ganz gezielt Nischenmärkte, nimmt ein bisschen Komplexität weg und schon hat man das perfekte neue I… Produtkt.

    Es wird aber trotzdem ein Verkaufsschlager, da alle I…. Produkte mittlerweile zu Lifestyleprodukten geworden sind und man mit dem Trend gehen muss.

    In diesem Sinne :
    Viel „Obst“ essen, und nicht vergessen „Think Different“!

  3. Ich mag gar nicht auf jeden einzelnen Punkt extra eingehen, einige Kommentare möchte ich mir trotzdem nicht nehmen lassen.

    Flash. Eine der grössten Sicherheitslücken auf allen Systemen und laut MacRumors.com die häufigste Ursache für die überaus seltenen MacOS Abstürze. Warum sollte ich mir das auf mein Gerät wünschen ? Ich vermisse Flash weder auf iPod und iPhone, noch auf Book und iMac. Zu Windowszeiten bereits liess ich alles blocken, das auch nur wie Flash aussah. In Hinblick auf kommendes HTML5 zudem noch recht fragwürdig, nach Flash-Unterstützung zu verlangen.

    Akku-Laufzeit. Es ist sehr interessant zu lesen, wenn jemandem eine Akku-Laufzeit von 7-8 Stunden (unter Last) zu kurz ist. Mit meinem MacBook bin ich mit zirka 4 Stunden Laufzeit (unter Last) noch bei keiner Zugfahrt an das Ende des Akkus gelangt – und ich fahre viel Zug. Im übrigen muss man in Deutschland recht lange suchen, um eine Zugfahrt dieser Länge (zirka 8 Stunden) zu finden.

    Kamera. Sehe ich persönlich keine Erforderlichkeit, dafür gibt es andere Geräte in der Produktpalette von Apple. Auf die Idee, mit einem iPad (oder MacBook) Photos zu schiessen, würde ich wohl nur im äussersten Notfall kommen und selbst dann würde ich ein Handy vorziehen. Videokonferenzen ? Tut mir leid, mag ich nicht einmal mit einem MacBook gern machen. Sicher kann man in diesem Punkt aber auch durchaus geteilter Meinung sein (wie selbstverständlich in jedem anderen Punkt auch, hier nur besonders ;)).

    Vladimir. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Apple selten revolutionär Neues entwickelt. Vielmehr liegt die Stärke der Firma darin, bereits Bestehendes weiterzuentwickeln und zu verändern (subjektiver ausgedrückt: verbessern). Weitestgehend objektiv betrachtet, gelingt ihnen das auch mehr als gut und selbst Innovationen sind durchaus zu finden, selbst wenn die nicht immer mit Kanonendonner daherkommen. Ich mag keinen meiner angebissenen Äpfel missen und auch das iPad wird demnächst dazugehören.

  4. Wie es aussieht, will Steve Jobs das iPad durchaus aus ernst zunehmendes mobiles Gaming-Device etablieren (siehe Keynote: Spiele kamen vor den Büchern). Doch wenn nach 3-4 Stunden die Batterie leer ist, greif dich doch lieber auch den Nintendo DSi oder die Sony Playstation Portable zurück. Hier ist der Akku jedenfalls nicht nach so kurzer Zeit platt. Dafür ist das Display natürlich nicht unwesentlich kleiner.

  5. also ersteinmal vielen dank für dein persönliches ergebnis zum ipad. ich habe mir eins bestellt und werde es mir morgen abholen. mal schauen ob ich deine meinung teilen kann. als einen negativen punkt möchte ich noch die ipad app preise nennen. aber wie gesagt mal schaun, morgen weiß ich mehr 🙂

  6. ich habe ein Ipad und bin begeistert…

    auch wenn das Betriebssystem sehr restriktiv ist, hat gerade das zur Folge, dass man dieses Gerät nicht für Dinge „missbraucht“, für die es eigentlich nicht gedacht ist. Videotelefonie über Skype mag ich nicht, insofern vermisse ich auch nichts.

    Will ich mehr, greife ich zum Mac-/ oder Notebook