Twitter kauft GeoAPI-Anbieter und setzt künftig auf geo-basierte Tweets

Kaum hat Twitter-CEO Evan Williams durch die Suchmaschinendeals mit Microsoft und Google (von insgesamt 25 Millionen US-Dollar wird gemunkelt) genug Geld in der Brieftasche, geht der Microblogging-Dienst auch schon auf Einkaufstour. Quasi als Weihnachtsgeschenk an sich selbst für das erfolgreiche Geschäftsjahr hat Twitter den Geo-Daten-Spezialisten Mixer Labs übernommen. Ein noch relativ junges Unternehmen, das sich auf die Verknüpfung von Informationen und Standort-Daten spezialisiert hat. Und genau diese Daten will Twitter künftig in seinen 140-Zeichen-Dienst integrieren, berichtet Williams im hauseigenen Blog.

The Mixer Labs crew has been working on harnessing the power of local information for a couple years and just recently launched GeoAPI, a comprehensive service for helping developers build geolocation-aware applications. As of today, they’re part of Twitter and will be working to combine the contextual relevance of location to tweets. We want to know What’s happening?, and more precisely, Where is it happening? As a dramatic example, twittering „Earthquake!“ alone is not as informative as „Earthquake!“ coupled with your current location.

via: Mashable

24. Dezember 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: Internet, Twitter | Schlagwörter: , , , | Kommentare deaktiviert für Twitter kauft GeoAPI-Anbieter und setzt künftig auf geo-basierte Tweets