Zoff um tv.de: Key-Systems und Netzwelt streiten sich um die Domain

netzwelt-twitter
Freitagmorgen um sieben Uhr war die Welt noch in Ordnung. Ich habe entspannt gefrühstückt, nebenbei meine E-Mails gesichtet und mich schon mal innerlich auf einen arbeitsreichen Freitag vorbereitet – denn zwei Stunden später, kurz nach neun Uhr, brach das Chaos auf Domain-Deutschland herein. Die Details kann ich mir an dieser Stelle sicherlich sparen. Einen guten Überblick könnt ihr euch allerdings bei Consultdomain verschaffen.

Eine der interessantesten Internetadressen, die am Freitag erstmals registriert werden konnten, war tv.de, die am Vortag auf der Handelsplattform Sedo für knapp unter 300.000 Euro versteigert wurde. Um so erstaunter war ich, als ich über Twitter die Nachricht bekam, dass das Online-Magazin Netzwelt über seinen Provider Key-Systems den Zuschlag für die Top-Domain bekommen hat.

Super Geschichte, dachte ich und klopfte wenig später mit der Bitte um ein kurzes Interview in der Redaktion an. Fragen gab es ja einige. Welche Pläne hat Netzwelt mit der Domain? Verkaufen, vermieten oder für ein eigenes Projekt nutzen? Wie viel hat die Domain gekostet und wie haben sie es geschafft, vor allen anderen Interessenten den Zuschlag für tv.de zu bekommen? Eine Stunde später telefonierte ich mit dem Geschäftsführer Sascha Hottes. Allerdings habe ich mir das Interview irgendwie anders vorgestellt. Aber lest selbst:

„Wir haben uns bei mehr als 20 Domain-Namen um eine Zuteilung beworben“, sagte Geschäftsführer Sascha Hottes gegenüber FOCUS Online. Umso mehr habe er sich gefreut, mit tv.de den sprichwörtlichen Sechser im Lotto gezogen zu haben. Zumal das Online-Magazin für die Domain nur 20 000 Euro gezahlt habe. „Als wir den Eigentümereintrag ´Key-Systems´ bei Denic sahen, setzte ich mich sofort mit unserem Provider in Verbindung, um mich zu erkundigen, ob wir den Zuschlag bekommen haben“, so Hottes weiter. Doch statt eines klaren Ja oder Nein gab es nur ausweichende Antworten von dem Key-Systems-Vertriebsmitarbeiter. Die Technik müsse erst noch alles prüfen und man melde sich wieder. Der Wunsch, Alexander Siffrin, den Geschäftsführer von Key-Systems, zu sprechen, wurde abgelehnt.

„Nachdem die ganze Geschichte uns immer seltsamer vorgekommen ist, haben wir uns entschlossen, einen Anwalt mit der Wahrung unserer Rechte zu beauftragen“, so Hottes. Dieser habe dem Provider am Nachmittag eine Unterlassungsaufforderung zugestellt, wonach die Domain bis zur vollständigen Klärung nicht an Dritte herausgegeben werden dürfe. Zudem forderte der Anwalt die Bestätigung ein, dass Netzwelt der neue Eigentümer der heiß begehrten Domain sei. „Wir haben einfach Angst, dass Key-Sytems unsere Domain weiterverkauft und wir am Ende in die Röhre schauen“, so der Netzwelt-Chef.

Die Zusage für ein Statement von Key-Systems wurde am Nachmittag zurückgezogen. Dann war der Provider für eine offizielle Stellungnahme nicht mehr zu erreichen. Inzwischen hat die Domain den Besitzer gewechselt. Sie gehört laut Whois-Eintrag jetzt einem Holger K. mit Sitz in Spanien und nicht mehr Key-Systems.

Meine komplette Geschichte findet ihr übrigens bei Focus Online. Ich bin gespannt, wie sich der Streit um tv.de weiterentwickeln wird – schließlich ist die Internetadresse jede Menge Geld wert. Netzwelt hat nach eigenen Angaben bereits weitere juristische Schritte gegen Key-Systems eingeleitet. Zugegeben, das Verhalten der selbst ernannten Domainexperten (steht so jedenfalls auf deren Homepage) finde ich schon ziemlich seltsam an. Bisher habe ich Key-Systems auf diversen Veranstaltungen nur als seriös auftretendes Unternehmen kennen gelernt. Wie dem auch sei, ich halte euch auf dem Laufenden.

[Update, 25. Oktober, 1.30 Uhr]

Auf Geekbench, dessen Autor sich des Themas ebenfalls angenommen hat, hat sich überraschend ein anonymer Mitarbeiter vom Key-Systems-Support zu Wort gemeldet:

Key-Systems betreibt seit der Einführung von .info und .biz Domainnamen erfolgreich Vorregistrierungen mit hoher Erfolgsquote. Auch bei der Registrierung von ein- und zweistelligen .de-Domainnamen sowie bei der Registrierung von Zifferndomains mit der Endung .de hat sich die Technik von Key-Systems bewährt, und wir konnten für unsere Kunden erfolgreich populare Domainnamen registrieren.

Die Vergabe von Domainnamen erfolgt dabei strikt nach dem Prinzip „first come – first served“, das auch bei der Zuteilung durch DENIC zugrunde lag. Dies betrifft auch die Domain tv.de , die wir – nach erfolgreicher Registrierung und Rücksprache mit dem Kunden – diesem unverzüglich übertragen haben.

Die Domain tv.de hoch bewertet und stand daher im Blickpunkt des Interesses der Medien. Nachdem wir diese Domain erfolgreich registrieren konnten, äußerte ein Kunde er als Kunde eines der Vertriebskanäle von KS Inhaber der Domain geworden sein müsse. Eine Überprüfung der Auftragseingänge hierzu ergab jedoch, dass der Betreffende die Vormerkung erst bei uns abgab, nachdem bereits mehrere andere sich für die Domain Vorregistriert hatten. Die Aussage, er hätte gehört, er stünde an Listenplatz 1 ist für Key-Systems nicht nachvollziehbar, und traf nicht zu.

Wer der Mitarbeiter ist und ob der Kommentar als ein offizielles (autorisiertes) Statement von Key-Systems zu bewerten ist, kann ich leider nicht bestätigen – da meine Presseanfrage – sowohl telefonisch als auch per E-Mail – nicht beantwortet wurde. Nichtsdestotrotz finde ich das Verhalten der Firma in diesem Fall immer noch reichlich seltsam. Zu viele Fragen sind unbeantwortet. Warum meldet sich das Unternehmen in einem Blog zu Wort, verweigert aber eine offizielle Stellungnahme mir als Pressevertreter gegenüber. Warum wurde der Kontakt zu Netzwelt (= Kunde) abgebrochen, wenn das Online-Magazin doch ein berechtigtes Interesse an einer Klärung des Sachverhaltes hatte? Allein die Aussage von Key-Systems, man könne erst Mitte nächster Woche konkret sagen, wer den Zuschlag für tv.de bekommen habe, ist widersprüchlich, da die Domain noch am gleich Tag und nur wenige Stunden nach der Registrierung nach Spanien zu dem vermeintlichen Eigentümer transferiert wurde. Zumal wenn der ganze Vorgang (Priorität bei Registrierung, Überprüfung Auftragseingang, …) so leicht zu erklären wäre, warum dann das ganze Hick-Hack mit Anwalt und Unterlassungsaufforderung. Ein Unternehmen mit einer reinen Weste würde in solchen Fällen (hoffentlich) anderes reagieren, oder? Meine Meinung.

24. Oktober 2009 von Michael Friedrichs
Kategorien: Internet | Schlagwörter: , , , | 37 Kommentare

Kommentare (37)

  1. Hmm, das ist doch auch mal interresant:

    http://consultdomain.de/forum/237384-post54.html

  2. Ich halte Procedere bei Key-Systems für nachvollvollziehbar (habe dort auch meine Domains) und meine, dass eher Netzwelt hier Druck aufbauen will, Domain doch noch zu ergattern. Warten wir doch einfach mal ab. Soweit ich nachvollziehen kann, gab es keine nachträglichen Transfers nach Zuteilung (auch dies wohl Fehlinformation!).

  3. @Domainfix

    Das ist falsch, die Domain war zuerst auf den üblichen Placeholder von Key-Systems registriert. Etwa eine Stunde nach einem Fax unseres Anwalts war die Domain und eine handvoll weitere der etwa 20 Domains von KS nach Spanien geschoben worden.

    Dass dieser Mann ein Freund der Familie ist, macht die Sache richtig brisant. Die Information hatten wir bereits und werden sie auch der Staatsanwaltschaft übergeben.

    Normalerweise sollte erst Montag oder Dienstag entschieden werden, dann gingen die Domains aber urplötzlich superschnell an den Freund der Familie.

  4. @Hmm Komisch

    Noch komischer:
    Der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern ist jemand „bekannt“, der hinter den 1200 .de Domains steckt :-), die für (angeblich!) BIONIC registriert wurden. Auch WHOIS Einträge für dies Domains halte ich für sehr dubios.

  5. Das wird sicher auch spannend, ja.

  6. ’ne kurze Analyse des offensichtlichen:

    Der Grafik ist zu entnehmen, dass die Vorbestellung über domaindiscount24 (dd24) erfolgte.

    dd24 ist aber nur eine „Filiale“ von keysystems und ist keinesfalls, wie es die Herren von Netzwelt annahmen, mit dem gesamten Unternehmen gleichzusetzen. Da gibt es z.B. auch noch eine Sparte (andere „Filialen“) für Domain- Reseller (= Wiederverkäufer, Händler). Auch hier wurden mit Sicherheit Vorbestellungen angenommen.

    …und es ist absolut wahrscheinlich, dass die Vorbestellung der tv.de früher über das Angebote für Profis erfolgte als über den Massenvertrieb für Dummies (sorry) bei dd24.

    Fazit: Die Jungs von netzwelt sind da ein wenig naiv rangegangen oder wollten nur ein wenig nette PR.

  7. Für eine gewisse „Eva S.“ aus Saarbrücken war ein gewisser „Holger K.“ der „Fels in der Brandung gewesen!“:
    http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/siffrine_ss07.pdf

    Ein gewisser „Alexander S.“ aus Zweibrücken (40km von Saarbrücken entfernt) ist zufällig Geschäftsführer der Key-Systems GmbH.

    Die Domain tv.de, wie auch xm.de, nd.de, nx.de, mq.de wurden über den Registrar Key-Systems GmbH registriert und sind inzwischen alle auf einen gewissen „Holger K.“ als neuen Inhaber übertragen worden.

    vg.de, hu.de, hy.de, hz.de, ild.de, jd.de, jf.de, ji.de, jn.de, jx.de, kx.de, py.de, qn.de sind ebenfalls von der Key-Systems GmbH registriert worden.
    Die Inhaberdaten dieser Domains wurden zwinschenzeitlich auf die Proxy Service Ltd in Malta geändert.

    Für die Domain ks.de wird als Inhaber die Key-Systems GmbH angezeigt. Laut dem Bundeskartellamt könnte jedoch die Registrierung auf eigenen Namen als wettbewerbsbeschränkendes Verhalten ausgelegt werden.
    Quelle:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/computer/1056830/

    Laut einiger Kundenaussagen, hat man bei Key-Systems GmbH die Auskunft darüber verweigert, wer bei den Domains auf dem 1. Platz für die Vorbestellung ist.

    *Edit: Bitte keine Klarnamen verwenden. Danke.*

  8. Wenn man bei Google nach dem Namen des derzeitigen Inhabers von t/v.de sucht, findet man eine Dissertation einer Frau, die den gleichen Nachnamen trägt, wie der Geschäftsführer von Key Systems. Darin bedankt die Frau sich bei einer Person, die so heißt wie der Inhaber von t/v.de.

  9. Nachvollziehbar vielleicht aber sehr seltsam, dass keine Statements abgegeben wurden gegenüber dem Kunden als auch Focus Online. Seltsam auch, dass die Domain plötzlich in Spanien war obwohl das angeblich erst am Montag möglich gewesen ist. Abwarten und schauen wer Recht hat. Wird sich schon rausstellen, wer von den beiden ein falsches Spiel spielt.

  10. Zur Info: Wir hatten die mündliche Zusage, dass wir auf #1 stehen. Schriftlich wollte sich bisher noch nie jemand von KS äußern. Ob dd24 Kunden bevorzugt oder benachteiligt wurden gegenüber KS oder anderen KS-Projekten sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass der Nameserver auf DD24 lief.

    PR brauchen wir nicht, wir wachsen gut genug. Wir würden uns sicher auch ein besseres Thema aussuchen, dass nicht nur ein paar Insider interessiert sondern die breite Masse. Wir lassen uns nur nicht von anderen verarschen. Wir könnten ja genauso gut den Erfolg feiern dass wir eine einstellige und eine weitere (interessante) zweitstellige Domain im Besitz haben. Das wäre sicherlich einfacher zu kommunizieren.

    Es bleibt sehr viel seltsam, nun auch die andere Firma auf Malta.

    Es melden sich auch ständig neue Leute bei uns mit netten, kleinen Informationen.

  11. @Sascha

    Kann das die Reaktion eines schlechten Verlierers sein? Wäre schade.

    Oder: Geschäftsidee, um Aufmerksamkeit zu erlangen? Eher clever.

  12. @Domainfix

    Ich sagte doch: Wir brauchen keine Aufmerksamkeit, dafür eignet sich auch das Thema nicht. Wir haben im Oktober unterm Strich 10 Mio Visits. Meinst DU nicht, dass das eine ziemlich blöde Aktion wäre?

  13. Horst S. der Vater Alexander S., Geschäftsführer von Key-Systems, ist unter den Adresse von “Holger K.”, dem Inhaber von tv.de, auf Mallorca gemeldet:
    http://www.encontrado.es/registro-personas/horst-oskar-siffrin–torremolinos-2824568494.htm

    Lustig was Key-Systems so verspricht: „umfassenden Schutz Ihrer Marken im Internet?
    Verwaltung Ihrer internationalen Domains unter einem schützenden Dach?“

  14. Wäre es nicht auch hilfreich, wenn die Denic die sekundengenauen Protokolle der Anmeldungen veröffentlicht? Auch gerne – aus Datenschutzgründen – ohne Anmelder, also nur Domain und Zeitpunkt.
    Denn sogar Domains lange nach 9 Uhr noch frei waren, wurden von den Providern einfach nicht für die Kunden reserviert sondern nur für Ihre Mittelsmänner. Nach drei Tagen heißt es nun in vielen Fällen, Reservierung ging leider nicht weil die Domain schon registriert war. 3 Tage später weiß man das erst??

    Wer bleibt an dieser Sache eigentlich dran?

  15. @ReneG: Kein Sorge, an dem Thema bleibe ich erst einmal dran. Noch sind zu viele Fragen ungeklärt. Aber wie du schon richtig festgestellt hast, ist es ziemlich aufwendig, an die Hintergundinfos zu kommen – weil sich natürlich niemand offen äußern möchte, wenn überhaupt. Aber zum Glück gibt es ein paar Tippgeber, die das Puzzle langsam fertig werden lassen.

  16. Hmm Komisch :
    Nachvollziehbar vielleicht aber sehr seltsam, dass keine Statements abgegeben wurden gegenüber dem Kunden als auch Focus Online. Seltsam auch, dass die Domain plötzlich in Spanien war obwohl das angeblich erst am Montag möglich gewesen ist. Abwarten und schauen wer Recht hat. Wird sich schon rausstellen, wer von den beiden ein falsches Spiel spielt.

    Es wurden gegenüber Focus online Statements abgegeben, dort aber kommentarlos gelöscht.

  17. Sascha :
    Zur Info: Wir hatten die mündliche Zusage, dass wir auf #1 stehen. Schriftlich wollte sich bisher noch nie jemand von KS äußern. Ob dd24 Kunden bevorzugt oder benachteiligt wurden gegenüber KS oder anderen KS-Projekten sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass der Nameserver auf DD24 lief.

    Sicherlich nicht von KS. Der Support hatte gar keinen Zugriff auf die Registrierungslogs, weil dies aufgrund der Kürze der Zeit nicht implementiert werden konnte.

  18. Sascha :

    Es bleibt sehr viel seltsam, nun auch die andere Firma auf Malta.

    Zitat Domaindiscount Seite:
    „Mehrfachbestellungen sind möglich.“
    Sowie:
    „Die Domains werden zunächst auf den Namen von Key-Systems registriert, um Key-Systems vor Zahlungsausfällen zu schützen. Die Kosten pro Domain sind innerhalb von 2 Wochen nach erfolgreicher Zuteilung zahlbar, ansonsten verbleibt die Domain im Besitz von Key-Systems. “

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

  19. Zorro :
    Laut einiger Kundenaussagen, hat man bei Key-Systems GmbH die Auskunft darüber verweigert, wer bei den Domains auf dem 1. Platz für die Vorbestellung ist.

    Die Aussage wurde nicht verweigert, sie konnte nur nicht gegeben werden, weil diese Informationen dort nicht vorlagen. Es mussten aus mehreren Portalen die Vorbestellungen gelogged werden, so daß es wenig Sinn machte, die Platzierung für jedes Portal einzeln zu listen, weil diese Aussage Null Wert gehabt hätte.

  20. Sascha :
    @Domainfix
    Das ist falsch, die Domain war zuerst auf den üblichen Placeholder von Key-Systems registriert.

    Korrekt!

    Etwa eine Stunde nach einem Fax unseres Anwalts war die Domain und eine handvoll weitere der etwa 20 Domains von KS nach Spanien geschoben worden.

    Das Fax vom Anwalt erreichte erst am Montag den zuständigen Mitarbeiter.
    Interessant dabei: Die gesamte Argumentation des Anwalts war darauf ausgelegt, daß es nur eine Vorbestellung geben könne, und der Mandant darum der Inhaber geworden wäre.
    Tja, nur gab es halt Mehrfachapplikationen, was von KS von vorneherein auch so gesagt wurde. Und da kam die Applikation halt einfach zu spät. Bitter, aber wahr…

    Dass dieser Mann ein Freund der Familie ist, macht die Sache richtig brisant. Die Information hatten wir bereits und werden sie auch der Staatsanwaltschaft übergeben.

    Davon weiss ich zwar nichts, wäre aber auch egal. Warum sollte nicht selbst wenn die Behauptung zuträfe ein Bekannter/ Freund/ whatever bei dem befreundeten Registrar bestellen dürfen. Du machst doch bestimmt auch Geschäfte mit deinem Bruder, oder?

    Normalerweise sollte erst Montag oder Dienstag entschieden werden, dann gingen die Domains aber urplötzlich superschnell an den Freund der Familie.

    Wir haben die Zuteilungen soweit möglich noch am selben Tag gemacht, da das verwendete Placeholder Tag nicht DENIC-konform war, und wir nicht wollten, daß jemand seine Domain wegen falscher Inhaberdaten verliert. Thats all!

  21. Ach ja, zum Vorwurf das Schreiben vom Anwalt wurde ignoriert:

    Das Schreiben wurde nicht einmal zu Kenntnis genommen! Am Freitag hatten alle hier so viel zu tun, daß wir nicht einmal daran gedacht hatten, ins Fax zu schauen, ob da nicht vielleicht was kommen könnte.
    Allerdings: Hätten wir das Fax gesehen, wäre wohl genauso verfahren worden, denn face it: Nur weil glaubt Erster zu sein, weil man am Mittwoch seine Vorbestellungen telefonisch durchgibt, wobei die Annahme von Anmeldungen schon seit Dienstag lief, heisst das nicht, daß man dies auch tatsächlich ist, nur weil man glaubt, dass keine anderen Applikationen da waren.
    Die ersten Applikationen für diesen Namen waren schon wenige Sekunden nach Öffnung der Systems eingegangen. Wie man glauben kann, man kann diese Domain am Mittwoch noch als einziger beantragt haben, ist mir ein Rätsel. Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens…

  22. @Volker:

    Es wurden gegenüber Focus online Statements abgegeben, dort aber kommentarlos gelöscht.

    Da ich wie gesagt der Autor des Focus Online-Artikels bin, kann ich diesen Kommentar nicht einfach so stehen lassen. Fakt ist, dass eine offizielle Presseanfrage abgelehnt worden ist. Telefonisch wurde mich allerdings mitgeteilt, dass KS erst in der kommende Woche (also diese Woche) wisse, welcher Kunde den Zuschlag für tv.de erhalten hat. Grund sei die Technik und die große Anzahl der Domains, die KS erhalten habe.

    Zu dem Punkt Statements auf Focus Online kann ich leider nichts sagen, da ich freier Autor bin und kein Zugriff auf dieses Redaktionssystem habe. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass ein anonymer Support-Mitarbeiter eine „Erklärung“ auf mindestens zwei Blogs gepostet hat. Allerdings auch nichts offizielles, wie ich gestern von offizieller Seite gehört habe. Nur mal so am Rande: Wer versteckt sich denn hinter „Volker“. Antwort gerne per Mail.

  23. @Volker

    Ich kann mich nicht dran erinnern Ihnen das Du angeboten zu haben. In unserer Anwaltspost siezen wir uns doch auch.

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil? Danke, das fällt mir bei Ihren Mehrfachposts sichtlich schwer.

    Ich lasse Einiges mal unkommentiert, was hier so gesagt wurde, das widerspricht sich ja selbst. Etwa das liegengebliebene Fax, das Statement gegenüber Focus oder auch das Prozedere, das den Kunden zwar gesagt wurde, dass man sich am Mo oder Di entscheidet, der Freund der Familie die Domain aber nach wenigen Stunden bekommt…

    Das spricht für die Transparenz, die Ihr Geschäftsführer in der offiziellen Stellungnahme seinen Kunden verspricht.

    Unser Anwalt mag als EIN Argument die Nicht-Mehrfachbestellung, wie Sie sie später auf der Seite kommunizieren in seinem Schreiben genannt haben. Der studierte Jurist mag aber erkannt haben, was er damit vor hatte. Dass es bei Ihnen nicht angekommen ist, mag an den Lesefähigkeiten liegen.

    Unsere Bestellung haben wir am 20.10. abgegeben. Die fadenscheinige Argumentation erst „das Telefonat“ – das wohl gemerkt das zweite war nach zwei schriftlichen Beschwerden – sei erst die Bestellung gewesen, ist lächerlich. Oder bleiben Kunden-Mails (die an GF und Support gehen) genauso liegen wie Anwalts-Faxe? Dann würde ich nicht nur meinen Juristen austauschen sondern auch meine Mailserver und die Support-Mitarbeiter, die ja allerhand machen obwohl sie gar nichts dürfen. Die lesen ja auch die Anwalts-Faxe und gehen dann auf Kommentare-Jagd in den Blogs…

    Dass Holger K. der Familie kein Unbekannter ist, können Sie der Doktorarbeit der Schwester des GF bzw. der Mitgesellschafterin der KS-Holding entnehmen. Oder Sie fragen den Papa vom GF und ebenfalls Mitgesellschafter der Holding einmal, wie schön die Ferienwohnung in Torremolinos ist.

    Um Ihre Frage zu beantworten: Mein Bruder ist übrigens ebenfalls GF in unserer Firma, ich brauche ihn also nicht in Spanien zu parken, wenn ich etwas loswerden will. Der sitzt hier neben mir und kommt immer dann mit zwei Tassen Kaffee vorbei wenn wir Domains bestellen.

    Dass Proxy Service Ltd. auch aus dem „Umkreis“ stammt, kann man ebenfalls relativ leicht nachrecherchieren. Aber das sagen Sie ja selbst in der offiziellen Stellungnahme, dass dies ein Trustee sei.

    Wir haben übrigens – nur um Ihr im Statement genanntes Argument „wir wären enttäuschte Domainer“ zu entkräften – zwei zweistellige und eine einstellige Domain erhalten. Damit haben wir fast das Ergebnis von KS erreicht. Wir sind also keinesfalls die Idioten, die ein Prozedere nicht verstehen und deshalb laut rumpöbeln. Wir sind auch nicht auf PR aus, das brauchen wir nicht. Dann würde ich auch den Artikel auf unserer Seite veröffentlichen und das Thema nicht anderen Journalisten überlassen.

    Kleine Anmerkung noch: Es liegt auch ein DISPUTE auf tv.de.

  24. Auf Ihren Hiweis habe ich im Ticketsystem nachgeschaut. In der Tat lag eine Anfrage von Ihnen vor, mit einem Screenshot, vom 20.10.2009, 13:54:01, also noch vor Öffnung unseres Vorbestellsystems.

    Alleine an dem Screenshot und dem Timestamp Ihrer Mail ist zu erkennen, daß Sie gar keine wirksame Vorbestellung abgegeben haben konnten, da Vorbestellungen für die neuen Domainnamen erst um 14:00 abgegeben werden konnten, und vorher alle Vorbestellungen automatisch fehlschlugen:

    http://dd24.net/?page=specials&special=de

    Zitat:“ Key-Systems nimmt Ihre Vorbestellungen ab dem 20. Oktober 2009 12:00 UTC bis Donnerstag, 22. Oktober, 23:59 UTC entgegen.“ 12 Uhr UTC ist 14:00 Uhr unserer Zeit. Ihre „Vorbestellung“ war somit nicht erfolgreich, weil sie uns nicht in dem vordefinierten und angekündigten Zeitfenster erreichte. Insbesondere sieht man auf dem Screenshot auch, daß noch nicht die von uns angekündigten Vorbestellungspreise aktiv waren. Die Domains waren zu dem Zeitpunkt bereits als „verfügbar“ angezeigt, konnten aber noch nicht bestellt werden. Erst nachdem Sie erneut telefonisch nachfragten, wurden Ihre Vorbestellungen auf Ihren Wunsch am Mittwoch manuell eingetragen.

    Sie schreiben weiter:
    „ich hatte vorhin einige Vorbestellungen in Auftrag gegeben, aber noch keine Bestätigung erhalten.“ Ich möchte in dem Zusammenhang unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zitieren:
    „Das Internetangebot der Key-Systems stellt eine freibleibende Aufforderung zum Vertragsangebot durch den Kunden dar. Ein Vertrag kommt mit der schriftlichen Annahme des Auftrages beziehungsweise durch Bestätigung in elektronischer Form durch Key-Systems oder mit der ersten Erfüllungshandlung zustande. Durch die bloße Nutzung der Website oder Bestätigung des Eingangs eines Angebotes wird kein Vertragsverhältnis mit der Key-Systems begründet.“

    Als Anmerkung am Rande: Wir mussten ein klares Zeitfenster definieren, da uns bereits Minuten nach Bekanntgabe der Öffnung erste Listen und Anfragen für sämtliche zu vergebenden Domainnamen erreichten. Es konnten somit nur die Anfragen berücksichtigt werden, die bei uns in dem o.g. Zeitfenster eingingen.

  25. Die Vorbestellung war natürlich Punkt 14 Uhr und die Anfrage an den Support um 15:47 Uhr.

  26. Der Screenshot trägt übrigens einen Timestamp meiner Systemuhr. Ob die nun vor- oder nachgeht war für mich unrelevant, weil ich nämlich einen zweiten Rechner mit der Atomzeit nebendran stehen hatte 😉

  27. Volker – ich denke mal der Justitiar von Key-Systems – behauptet, nicht zu wissen, daß die Domain an die Ferienadresse des Verwandten des Geschäftsführers seiner Firma verschoben wurde.

    Zitat: „Davon weiss ich zwar nichts,… “

    So viel zur Glaubwürdigkeit und Transparenz dieser Firma.

  28. @Volker
    Noch einmal wegen den Vorbestellungspreisen. Es ist richtig, dass wir im ersten Schritt die falschen 6 Euro angezeigt bekommen hatten. Bei der abschließenden Bestätigung hatten wir aber einen Betrag jenseits der 500.000 Euro!

  29. Sascha :
    Die Vorbestellung war natürlich Punkt 14 Uhr und die Anfrage an den Support um 15:47 Uhr.

    Ja, die falsche zeitliche Einordnung des Tickets war mein Fehler. Ich bitte hierfür um Entschuldigung.

    Bezüglich des Screenshots: Gut möglich dass der Screenshot später gemacht wurde. Die Seite wird jedoch schon vor 14:00 Uhr geladen worden sein, da danach die Preise korrekt angezeigt wurden. Zudem waren die Domains auch nicht in den Warenkorb gelegt. Der Screenshot beweist alleine, daß die Verfügbarkeit der Domains angefragt wurde. Eine Bestellung ist in unseren Logs nicht verzeichnet. Hierzu habe ich extra nochmal unsere Techniker gefragt, die mir die genauen Logs der bei uns eingegangenen dd24-Bestellungen mit Kundennummer nochmals rauslaufen liessen. Ihre Kundennummer ist da nicht dabei. Erst nach Ihrem Telefonat mit unserem Support taucht Ihre Bestellung bei uns auf. Kann es vielleicht sein, daß die Bestellung nicht durchgegangen ist? Haben Sie von uns eine Bestellbestätigung erhalten? Oder den Screen mit „vielen Dank für Ihre Bestellung“ gesehen? Wenn ja wann? Haben Sie davon auch einen Screenshot, oder mit den Domains im Warenkorb oder nur den mit der Domainanfrage (vielleicht sollten Sie den Screenshot posten, damit jeder weiss, worum es hier geht.). Den Timestamp kann ich leider „mit Bordmitteln“ hier nicht einsehen.
    Alleine die Tatsache, daß die Domain nach Ihrer eigenen Aussage zunächst nicht in Ihrem Konto angezeigt wurde, spricht doch hier für sich, denn bei den anderen Kunden war die Domain meines Wissens sofort als vorbestellt zu sehen.

    Und ja, leider habe ich tatsächlich nicht immer Ahnung, wo unser Geschäftsführer, sein Vater oder sonst ein Mitarbeiter überall Ferienwohnungen unterhält, und wer da alles wohnt. Das hat nichts mit mangelnder Glaubwürdigkeit und Tansparenz zu tun, sondern ist einfach so.

    Es tut mir wirklich leid für Sie, daß Sie die Domain nicht erfolgreich registrieren konnten. Hätten Sie an der ersten Stelle der Vormerkungsliste gestanden wäre Ihnen die Domain auch zugeteilt worden. Doch leider traf dies bei Ihnen nicht im Entferntesten zu.
    Auch ich bin bei der Registrierung leider leer ausgangen. Eigentlich wollte ich vg.de für mich registrieren, doch ein Kunde war schneller. C’est la vie!

  30. Sascha :
    Der Screenshot trägt übrigens einen Timestamp meiner Systemuhr. Ob die nun vor- oder nachgeht war für mich unrelevant, weil ich nämlich einen zweiten Rechner mit der Atomzeit nebendran stehen hatte

    Hmm, so einen Screenshot kann jeder anfertigen, mit jeder beliebigen Zeit. Seite laden, dann warten bis die gewünschte Zeit da ist, und Screenshot machen… Beweist nur leider gar nichts.

  31. Volker :
    Oder den Screen mit “vielen Dank für Ihre Bestellung” gesehen? Wenn ja wann?

    Ja klar, direkt danach. Das Bild mit dem grünen Pfeilen. Interessant war auch, dass wir dann nicht mehr die mickrigen Beträge hatten sondern weit über 500.000. Aber was ist, wenn ich Ihnen den Screenshot zeige? Rücken Sie die Domain dann raus oder berufen Sie sich dann auf:

    Volker :Hmm, so einen Screenshot kann jeder anfertigen, mit jeder beliebigen Zeit. Seite laden, dann warten bis die gewünschte Zeit da ist, und Screenshot machen… Beweist nur leider gar nichts.

    Merken Sie eigentlich wie unglaubwürdig Sie sich machen innerhalb von wenigen Minuten mit zwei Posts hintereinander? Ich sagte es ja schon mal: Bei mir wären Sie schon gefeuert. Genauso wie das Fax, weil dort Anwaltspost drei Tage warten muss.

  32. Sehr geehrter Herr H.,

    ich kann nur noch einmal wiederholen: Wir haben von Ihnen keine Bestellung über das Bestellsystem erhalten, sonst wäre die Domain unmittelbar danach in Ihrem Kundenaccount angezeigt worden. Ihre Bestellung wurde erst am Mittwoch aufgrund Ihres Telefonats mit unserem Supportmitarbeiter von unserer Technik eingebaut. Hierfür gibt es eine schriftliche interne Kommunikation.
    Unglaubwürdig machen eher Sie sich, wenn Sie kontinuierlich Unwahrheiten behaupten, wie die, daß unser Support Ihnen bestätigt hätte, Sie würden an Nummer eins der Vorbestellungsliste stehen, obwohl dies einerseits gar nicht sein kann, da der Support diese Information nicht hatte, und andererseits auch bezeugen wird, diese Aussage nicht getätigt zu haben.
    Das Faxe drei Tage liegen bleiben, kann an einem Wochenende schonmal vorkommen, besonders wenn es an einem sehr arbeitsintensiven Freitag eingeht.
    Mit den weiteren Konsequenzen Ihrer öffentlichen Falschaussagen werden sich unsere Anwälte beschäftigen.

    *Edit: Bitte keine Klarnamen verwenden. Danke.*

  33. Hey, da stolpert man ja schon wieder über key-systems.net…

    Wenn sich jemand die Mühe machen mag, in mein Blog-Impressum zu gucken, dann steht da mein Familien-Name ist Hu.
    So, und jetzt ratet mal, wer die Domain hu.de registriert hat 🙂

    Der Admin-C hat auf meine Post nicht reagiert, war ja zu erwarten.
    Bei Key Systems hat man sich aber heute telefonisch wirklich Zeit genommen, sich mein Anliegen anzuhören, und um eine kurze Zusammenfassung per Email gebeten.

    Auch ich habe vorsorglich schon mal einen Dispute einrichten lassen…

  34. Nur mal ein kurzes Update:
    mittlerweile wurde der Anwalt meines Vertrauens eingeschaltet.
    So ein Admin-C haftet ja generell mal für Pseudo-Firmen aus anderen Ländern…

    Und wenn man einem DENIC-Mitglied schuldhafte Fehlregistrierungen nachweisen kann, so kann einen das schon mal die Mitgliedschaft kosten… 😉